TC St. Peter stolz auf energieautarkes Klubhaus. Der Tennsiclub erzeugt mit Photovoltaik-Anlage den benötigten Strom selbst.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 21. März 2019 (05:13)
privat
Freuen sich über ein weiteres Nachhaltigkeitsprojekt beim UTC möbelpolt St. Peter/Au, v.l. Julian Jansbauer, Gemeinderat Jürgen Haunschmid mit seinen Söhnen Leon und Sebastian, Bürgermeister Johannes Heuras, Elektroinstallateur Thomas Vogel, Platzwart und Gemeinderat Dietmar Hausberger, Obmann Hannes Kammerhofer, geschäftsführender Gemeinderat Helmut Überlackner, Umweltgemeinderat Andreas Gruber und Rene Biebl.

„Wir sind ein Verein, der Ökologie lebt!“, sind sich die Mitglieder des Union-Tennisclubs St. Peter/Au rund um Obmann Hannes Kammerhofer einig. Schon beim Bau des Clubhauses im Jahr 2007 wurde eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung installiert.

Seit 2013 wird pestizidfrei gearbeitet, das bedeutet, es wird kein Unkrautvernichter auf den Tennisplätzen eingesetzt. Keine Plastikflaschen mehr am Vereinsgelände heißt es seit 2015 und dadurch wird jede Menge an Plastikmüll vermieden, denn schließlich zählt der Verein aktuell 185 Mitglieder, wobei auch die Jugendarbeit großgeschrieben wird.

In der Vorwoche folgte der nächste Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Am Dach des Clubhauses wurde eine 4,8 kW/Peak Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. „Wir haben vor allem in den Sommermonaten viel Stromverbrauch bei unseren Kühlanlagen. Mit der Photovoltaik-Anlage kann der Eigenbedarf komplett gedeckt werden“, berichtet Obmann Hannes Kammerhofer und dankt dem Umweltausschuss der Gemeinde für die Unterstützung des Projektes in der Höhe von 1.500 Euro.

Rund 7.000 Euro betragen die Gesamtkosten der Anlage, die seitens des Vereins bei der örtlichen Elektrofirma Vogel angekauft und von den Vereinsmitgliedern in Eigenregie installiert wurde. „Innerhalb von sechs Jahren sollte sich diese Investition eigentlich amortisieren. Mich freut es sehr, dass wir diese ressourcenschonende Anlage bauen durften“, betont Kammerhofer.