Haager HLW: Nach Enttäuschung doch noch Belohnung. Menütheater der HLW Haag musste coronabedingt abgesagt werden. Das Projekt erhielt nun einen Preis bei Kreativwettbewerb.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Juli 2020 (05:13)
Die Bemühungen waren nicht umsonst. Die KIM-Schüler des 3. Jahrgangs wurden für ihr Menütheater, das coronabedingt nicht aufgeführt werden konnte, bei einem Kreativwettbewerb prämiert.
HLW Haag

Alle Vorbereitungen waren abgeschlossen. Die Musik war vom Pop-Chor der HLW Haag und das Schauspiel der KIM–Schülerinnen einstudiert, die Kostüme waren fertiggestellt sowie Servicekräfte und Köche startklar. Einen Tag vor der Aufführung musste das Menütheater „Wonderland in Alice“ Mitte März aufgrund der Coronamaßnahmen zum Leidwesen aller aber abgesagt werden.

Den Schülern und dem verantwortlichen Lehrerteam rund um Florian Helperstorfer, Elke Stampfl, Elisabeth Sochor und Astrid Kornmüller wird nun aber dennoch die entsprechende Anerkennung zuteil, denn sie wurden beim Kreativwettbewerb „projekteuropa“ zum Thema „digital[kreativ]analog – darstellen, gestalten, mitmachen“ mit einer Auszeichnung und einem Preis prämiert.

Die Schüler des 3. Jahrgangs der Vertiefung „KIM – Kreativität – Innovation - Motivation“ hatten im aktuellen Schuljahr ihren Projektschwerpunkt in der Planung, Organisation und Durchführung des musikalischen Menütheaters „Wonderland in Alice“. Dabei zeichnen sie sich verantwortlich für das Schreiben eines Theaterstückes, Bühnenbild und Dekoration, Auswahl der musikalischen Beiträge, Auswahl des Menüs und der Getränke, Marketing sowie der kaufmännischen Durchführung der Veranstaltung. Als Projektabschluss wurde im Mai ein Podcast erstellt, der Einblicke in das Projekt gibt und auf der Schulhomepage zu sehen ist.