In Stollhofen herrscht erneuter Platzmangel. Abhilfe ist in Sichtweite: Neben dem Haus gibt es Liegenschaft, die in Feuerwehr-Areal eingegliedert werden soll.

Von Günther Schwab. Update am 17. Januar 2021 (16:40)
Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stollhofen: Verwalter Daniel Gärtner, Kommandant-Stellvertreter Florian Maissner, Kommandant Markus Stockinger und Bürgermeister Herbert Pfeffer (von links).
Günther Schwab

Zur Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stollhofen fanden sich zahlreiche Mitglieder, darunter auch einige Ehrenchargen, Unterabschnittskommandant Walter Czech und Bürgermeister Herbert Pfeffer im Feuerwehrhaus ein.

Zwiespältige Bilanz über 2020 gezogen

Kommandant Oberbrandinspektor Markus Stockinger zog eine etwas zwiespältige Bilanz: „Durch die Pandemie war 2020 für uns ein relativ ruhiges Jahr. Aufgrund der Einschränkungen musste die Ausbildungs- und Übungstätigkeit stark zurückgefahren werden und mehrere Veranstaltungen, hier vor allem das Feuerwehrfest, die Haupteinnahmequelle unserer Wehr, mussten abgesagt werden.“

Bei den Einsätzen konnte man im Vergleich zum Vorjahr sogar einen leichten Anstieg verzeichnen.

Insgesamt rückten die Stollhofner Florianis zu 17 Einsätzen mit insgesamt 150 Einsatzstunden aus.

Obwohl erst vor Kurzem das Feuerwehrhaus samt einer geräumigen Fahrzeughalle neu errichtet wurde, herrscht bereits wieder Platzmangel und mehrere Gerätschaften können nicht mehr entsprechend untergebracht beziehungsweise gelagert werden. Weil ein Teil der Donau (respektive Donauufer) zum Einsatzgebiet zählt, sind vor allem beim Wasserdienst zusätzliche Gerätschaft und dadurch höhere Lagerkapazitäten erforderlich.

„Unmittelbar neben dem Feuerwehrhaus gibt es eine verfügbare Liegenschaft, die nun in das Feuerwehrareal eingegliedert werden wird. Sobald es die Umstände zulassen, soll das Haus abgebrochen werden. Anschließend wird eine Lagerhalle errichtet. Die entsprechenden Pläne dazu werden derzeit erstellt“, berichtete Kommandant Markus Stockinger.

Bei den Neuwahlen wurden Kommandant Markus Stockinger und sein Stellvertreter Florian Maissner wiedergewählt und für weitere fünf Jahre in ihrer Funktion bestätigt.

Daniel Gärtner ist neuer Verwalter

Eine Änderung gab es bei der Bestellung der Leitung des Verwaltungsdienstes. Der „Langzeitverwalter“ Walter Grünstäudl stand für eine weitere Periode in dieser Funktion nicht mehr zur Verfügung. Zum neuen Leiter des Verwaltungsdienstes wurde der bisherige Stellvertreter Daniel Gärtner bestellt.