Nach Unfall: Liste MIT fordert S33-Entschärfung. Bürgerliste MIT fordert weitere bauliche Maßnahmen bei S33-Abfahrt „Traismauer Nord“. Überprüfung auch für Pfeffer Option.

Von Thomas Werth und Günther Schwab. Erstellt am 24. September 2019 (04:10)
MIT
In der Vorwoche mussten die Rettungskräfte wieder zur S33-Anschlussstelle „Traismauer Nord“ ausrücken.

Donnerstagabend hat es mal wieder gekracht bei der S 33-Anschlussstelle „Traismauer Nord“. Keine Seltenheit seit der Eröffnung der neuen Donaubrücke. Zwar wurden 2013 Maßnahmen wie eine Geschwindigkeitsbeschränkung und Hinweisschilder umgesetzt, an der Gefährlichkeit hat sich aber nur wenig geändert.

Nach dem jüngsten Unfall fordert MIT-Gemeinderat Günther Brunnthaler daher weitere bauliche Maßnahmen. „Der Grund in der Unfallhäufigkeit liegt offensichtlich nach wie vor in der besonderen ,Bergauf-Fahrsituation‘ der Abfahrt von der S 33, bei der man zunächst keine Einsicht in die Querstraße hat“, betont Brunnthaler, der mit der Bürgerliste MIT in die Offensive geht. „Wir haben die Bezirksbehörde ersucht, amtswegig eine Verkehrsverhandlung zur Besprechung möglicher Entschärfungsmaßnahmen durchzuführen“, so Brunnthaler.

SP-Bürgermeister Herbert Pfeffer verweist zwar zunächst auf die bereits gesetzten Maßnahmen, kann sich aber ebenfalls eine Überprüfung durch einen Verkehrssachverständigen vorstellen, „falls sich die Unfallserie an diesem Knotenpunkt tatsächlich fortsetzen sollte“, so der Stadtchef.

Umfrage beendet

  • Ist die Anschlussstelle "Traismauer Nord" zu gefährlich?