Coronafälle: Jetzt auch Hollabrunn zweistellig. Viele Tage lang war Hollabrunn in der Statistik des Gesundheitsministeriums mit nur zwei Fällen von infizierten Personen geführt und damit einer der am wenigsten betroffenen Bezirke. Diese Woche stieg diese Zahl schließlich doch um einige Fälle an.

Von Christoph Reiterer. Erstellt am 28. März 2020 (08:34)
adriaticfoto/shutterstock.com

Samstagfrüh stand der Bezirk Hollabrunn bei zehn Fällen. Immer noch ein im Vergleich äußerst geringer Wert, dennoch ein signifikanter Anstieg gegenüber dem Beginn der Woche. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass nun etwa eine Gemeinde besonders betroffen wäre. Es lasse sich vielmehr darauf zurückführen, dass das Hollabrunner Spital nun ein Corona-Schwerpunktklinikum ist, wie Christian Salzmann, Sprecher der NÖ Sanitätsdirektion, bestätigt. Die Zuordnung der Fälle erfolge nach dem aktuellen Aufenthaltsortes des Betroffenen. 

Wullersdorfs Bürgermeister, Landtagsabgeordneter und ÖVP-Bezirkschef Richard Hogl, hofft indes, dass die Bürgermeister künftig über die Fälle in ihrer Gemeinde informiert werden. "Ich sehe auch die Bedenken von offizieller Seite, doch unterm Strich wäre es besser, es zu wissen, um als Gemeindechef einen Überblick zu haben."

Ein Blick auf die Nachbarbezirke, was die Coronafälle betrifft: Korneuburg näher sich der 100er-Marke (95), Mistelbach hält bei 57, Horn bei nur 7, Krems-Land bei 76 und Tulln bei 92.