Positiv getesteter Wiener ist Schüler in Hollabrunn. Der ebenso wie seine Eltern positiv auf das Coronavirus getestete Jugendliche aus Wien ist Schüler am Erzbischöflichen Gymnasium Hollabrunn.

Von APA, Redaktion. Update am 28. Februar 2020 (18:45)
Symbolbild
Kan Pothipan/Shutterstock.com

Die Bezirkshauptmannschaft habe umgehend Maßnahmen zur häuslichen Quarantäne eingeleitet, teilte Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Freitagabend nach einer Lagebesprechung im NÖ Landhaus mit.

Erzbischöflichens Gymnasium Hollabrunn
Sandra Frank

Betroffen seien vier Lehrkräfte sowie 23 Schülerinnen und Schüler der Geburtsjahrgänge 2003 bis 2005. Die verfügte "Absonderung in den eigenen Räumlichkeiten", also häusliche Quarantäne, bedeute, dass der eigene Wohnbereich nicht verlassen werden dürfe, und bei Auftreten von Symptomen die Gesundheitsbehörde (Bezirkshauptmannschaft) zu verständigen sei. Die Maßnahmen blieben bis 11. März aufrecht, teilte das Land mit.

Brief an Eltern

Nachdem das Erzbischöfliche Gymnasium Hollabrunn über das positive Testergebnis eines Schülers informiert wurde, informierten Direktorin Ingrid Lehner-Pfennigbauer und der Pädagogische Geschäftsführer der Schulstiftung, Reinhard Hallwirth, mit einem Elternbrief: 

NÖ Sanitätsstab tagt ständig

"Der NÖ Sanitätsstab tagt ständig, um alle umfassenden Vorkehrungen zu treffen", betonte LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) nach der Lagebesprechung zum Fall des Schülers in Hollabrunn. "Ich bin überzeugt, dass wir vonseiten der Landeskliniken für etwaige Krankheitsfälle bestens vorbereitet sind."

Wichtig sei zudem, "dass wir die zentralen Vorgaben des Bundes exakt einhalten", sagte Pernkopf weiter. Er stehe diesbezüglich auch mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) in Kontakt. Darüber hinaus sei Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig in intensivem Austausch mit dem Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (beide SPÖ).

Im Verdachtsfall ist die Gesundheitshotline unter 1450 zu kontaktieren, erinnerte die Landessanitätsbehörde.