Hollabrunner erstellte Kurs für Zeit nach Lockdown. Wenn die Betriebe wieder hochfahren, dann brauchen sie ein Covid-19-Präventionskonzept, um das Infektionsrisiko in den Unternehmen oder Institutionen zu reduzieren. Ein solches entwickelte Martin Bardy gemeinsam mit dem Wiener Roten Kreuz.

Von Sandra Frank. Erstellt am 03. Dezember 2020 (14:36)
Martin Bardy hat seine Wurzeln in Hollabrunn und entwickelte nun gemeinsam mit dem Roten Kreuz Wien einen Onlinekurs zur Erstellung von Covid-19-Präventionskonzepten.
Siflux

Martin Bardy ist Siflux-Geschäftsführer und hat gemeinsam mit dem Wiener Roten Kreuz einen Onlinekurs zur Erstellung von Covid-19-Präventionskonzepten erstellt. Das Wiener Unternehmen Siflux ist darauf spezialisiert, für Menschen zu planen. „Unser Onlinekurs richtet sich an all jene, die per Verordnung verpflichtet sind, ein Covid-19-Präventionskonzept zu verfassen“, erklärt Bardy, der den Hollabrunnern besser unter seinem früheren Nachnamen Gamauf bekannt ist.  

Eventveranstalter, Verantwortliche bei Sportvereinen und alle, die Fach- und Publikumsmessen ausrichten, sind Zielpublikum des Onlinekurses. „Er dient aber auch sämtlichen Gastronomie-Betrieben“, ergänzt der ehemalige Hollabrunner, der seit knapp 15 Jahren in Wien lebt. „Ich habe immer noch einen starken Bezug zu Hollabrunn, da meine Eltern nach wie vor dort leben“, erzählt der Hochschullektor im NÖN-Gespräch. Seine Schwerpunkte sind Veranstaltungssicherheit und Crowd Management. 

100 Minuten für Bewältigung von Risikoprozessen

Das Covid-19-Präventionskonzept entwickelte er, weil ein solches gebraucht werde, wenn die Betriebe nach dem Lockdown wieder hochfahren. Das Studium „Crowd Safety Management“ absolvierte er an der Buckinghamshire University in England und schloss mit es mit der höchsten Auszeichnung - „First-class honours“ - als Jahrgangsbester ab.

Wie sieht der Onlinekurs aus? Er dauert insgesamt 100 Minuten. Die Interessenten erhalten neben theoretischen Grundlagen rund um Identifikation, Analyse, Bewertung und Bewältigung von Risikoprozessen auch eine umfassende Liste mit bereits über 100 identifizierten Gefahren und Gefährdungsorten. Das Präventionskonzept umfasst 60 Seiten. Damit können die Teilnehmer das Gelernte in die Praxis umsetzen.


Hygieneleitfaden und Teilnahmezertifikat

Durch die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit können Covid-19-Beauftrage den Onlinekurs jederzeit besuchen und die einzelnen Video-Module separat und mehrmals abrufen. „Neben einem umfassenden Hygieneleitfaden bekommen alle Absolventen vom Wiener Roten Kreuz ein Teilnahmezertifikat“, erklärt der selbstständige Unternehmensberater. Er ergänzt: „Selbstverständlich dienen unsere Inhalte auch all jenen Unternehmen, die das Infektionsrisiko in ihren Betrieben reduzieren möchten.“

Das Coronavirus werde Privat- und Berufsleben wohl noch längere Zeit beeinflussen. „Zumindest mit der Wissensbasis aus dem Onlinekurs lassen sich viele Risiken einer möglichen Ansteckung entscheidend reduzieren“, ist Bardy überzeugt.

Hier geht’s zum Präventionskonzept:

https://www.siflux.com/risikoanalyse_covid-19_praeventionskonzept