Baumeister nach Kindergartenzubau: „Sportlicher Termin“. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister eröffnete die Kleinkindergruppe in Kleinwetzdorf fürs Schmidatal.

Von Sylvia Stark. Erstellt am 22. August 2019 (13:05)
Stark
Christiane Teschl-Hofmeister mitHeldenberg-Bürgermeister Peter Steinbach sowie denKindergartenkindern Madeleine undFabienne Matuschek sowie Sarah.

Am vergangenen Freitag wurde der Kindergartenzubau mit einer Tagesbetreuungseinrichtung für Kleinkinder ab einem Jahr eröffnet. Trotz Sommerferien schmissen sich die Kindergartenpädagoginnen und die Kids mächtig ins Zeug. Für die prominenten Gäste hatten sie Lieder einstudiert.

„Innerhalb von acht Monaten stand der Zubau“

Zusätzlich zur Kleinkindergruppe bekam der Kindergarten nun einen Raum für eine vierte Kindergartengruppe dazu. Eine Erweiterung des Bewegungsraumes sowie ein externer Eingang machen die Benützung desselben auch für Sportvereine möglich. Baumeister Erwin Pokorny, der der Eröffnung in Vertretung von Architekt Ernst Maurer beiwohnte, meinte: „Das war ein sehr sportlicher Termin. Innerhalb von acht Monaten stand der Zubau. Wir waren sogar eine Woche früher fertig.“

Die neuen Räume sind mit Fußbodenheizung mit Wärmepumpe ausgestattet. Der Strom, den der Kindergarten braucht, wird selbst erzeugt.

Laut Kindergartenleiterin Michaela Landgesell sind bisher fünf Kinder für die Kleinkindergruppe angemeldet. Die Betreuung der Kinder ab einem Jahr ist für die Gemeinden Heldenberg, Ziersdorf, Hohenwarth-Mühlbach, Ravelsbach, Maissau, Sitzendorf und Großweikersdorf möglich. Die Kosten, die von den Eltern zu tragen sind, betragen etwa 350 Euro pro Monat.

Die Freiwillige Feuerwehr Großwetzdorf verköstigte die Gäste mit Traubensaft und Wein sowie Gegrilltem, während die Jugend-Radetzkykapelle Heldenberg zur Feier aufspielte. Das Land NÖ und die EU förderten den Zubau zu 100 Prozent. Landesrätin Teschl-Hofmeister überreichte der Kindergartenleiterin ein Vogelhaus für den Garten. Auch Pfarrer Marius Zediu, Kindergarteninspektorin Regina Fichtl sowie Bezirkshauptmann Andreas Strobl durften beim freudigen Anlass nicht fehlen.