Tausend Fans bei Elvis Presley Show auf der Garser Burg. Die tausend Jahre alten Gemäuer der Burg Gars haben bei diversen Konzerten schon einmal mehr gezittert, dieses Mal aber bewegten sie sich gleichsam im unvergleichlichen Rock'n'Roll-Rhythmus dank eines begeisternden Andy Lee Lang.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 24. August 2019 (12:28)

An die tausend Fans von 17 bis 70plus waren gekommen, um Österreichs Rock'n'Roll Ikone Andy Lee Lang zu hören, der mit "The Elvis Presley Show" Gast auf der Bühne der Babenberger-Burg war. Unterstützt von einem Dutzend großartiger Musiker - acht in der Band, vier als Background-Chor - wusste er nicht nur viel über des Leben des "King" zu erzählen, sondern garnierte seine Ausführungen auch mit zahlreichen Anekdoten. Und im Hintergrund waren auf einer großen Leinwand Bilder und Filmausschnitte mir dem Hauptdarsteller Elvis Presley zu sehen.

Die Hauptrolle spielte aber naturgemäß die Musik. Und davon gab es zweieinhalb Stunden viel davon. Kaum ein Presley-Hit aus dessen Repertoire, den Andy Lee Lang nicht zu Gehör brachte, fetzige wie "Kiss me quick", "Jailhouse Rock" oder "Let me be your teddybear" ebenso wie ruhig-einfühlsame, beispielsweise "In the Ghetto", "Love me tender" oder "Are you lonesome tonight".

Was immer Andy Lee Lang auch darbot, als Erzähler, Sänger oder Pianist (mit Händen und Füßen) - er zog das Publikum in seinen Bann und erntete zurecht stürmischen Beifall. Auch für das Versprechen, wieder nach Gars zu kommen ...