Waben fürs Museum Horn. Nach Vorarbeit durch den Bauhof bauten Horner Poly-Schüler überdimensionale Bienenwaben.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 06. März 2021 (03:36)
Präsentierten das Kooperationsprojekt Bienenwaben für das landwirtschaftliche Kompetenzzentrum im Museum Horn: Joel Biermann, Kevin Dantinger, Dominik Winkler, Leni Zimmel und Fachbereichsleiterin für Holz Martina Gschmeidler (vorne, von links), wissenschaftlicher Leiter Martin Bauer, Museumsplaner Franz Pötscher, Jürgen Grecher, Bauhofleiter Gerhard Bock und der kaufmännische Leiter Anton Mück (hinten).
Eduard Reininger

Vertreter des Museums Horn, des Horner Bauhofs, Pädagogen und Schüler der Polytechnischen Schule Horn präsentierten das Kooperationsprojekt „Bienenwaben“ für das landwirtschaftliche Kompetenzzentrum im Museum. Unter der Leitung von Martina Gschmeidler, Fachbereichsleiterin für Holz der PTS, stellten die Schüler überdimensionale Bienenwaben für die Aktivstation „Imkereiausstattung“ des Horner Museums her. Anton Mück, kaufmännischer Leiter des Museums Horn, informierte, dass unter Vorarbeit der Tischlerei des Gemeindebauhofs und durch die Unterstützung der Polytechnischen Schule das Projekt realisiert werden konnte.

Eröffnung für den Spätsommer geplant

Die Schüler besorgten den Zusammenbau sowie die bienenwachsgelbe Lasur der Bienenwaben. Da ein Schulprojekt vor Ort wie in den vergangenen Jahren coronabedingt heuer nicht möglich war, wurde mit Gschmeidler dieses besondere Projekt kreiert, das von der Schule im eigenen Haus umgesetzt werden konnte. Der Museumsplaner Franz Pötscher hat die Skizze für das „Wabenregal“ im Imkerei-Teil der Landwirtschaftsausstellung angefertigt, teilweise mit Klappe an der Vorderseite und Rückwand.

Die Dimension ist so gewählt, dass auf den Plattformen vier Waben aufeinandergestapelt werden können. Die Eröffnung soll noch im Spätsommer erfolgen. Gerhard Bock, Leiter des Bauhofes würdigte die hervorragenden Leistungen der Schüler, die mit diesem Projekt ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellten und wertvolle Arbeit fürs Museum leisteten.