Eine kubanische Nacht im Drosendorfer Jazzkeller. Die äußerst temperamentvolle Musik der „Eldis La Rosa-Group“ brachte Jazzkeller in Drosendorf zum Kochen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Februar 2020 (11:47)
Eldis La Rosa sorgte für einen sensationellen Abend im Jazzkeller Drosendorf. Am Bild: Vizebürgermeisterin Hilde Juricka, Armando Galindo, Gerlinde Hofbauer vom Rotary Club Geras, Eldis La Rosa, Rudolf Warringer (Rotary), Jazz-Club-Obmann Hannes Fröhllich, Daniel Herranz, Friedrich Blazek (Rotary), Rotary-Präsident Leopold Sommer und Juan Carlos Paniagua (von links).
privat

Der Drosendorfer Jazzkeller bebte: Der kubanische Komponist und Multiinstrumentalist Eldis La Rosa, fester Bestandteil der österreichischen Jazz- und Weltmusikszene, beeindruckte das Publikum bei seinem Gastspiel im Waldviertel mit seiner Dynamik an der Flöte und verschiedenen Saxophonen.

Verblüffende Virtuosität, rhythmische Präzision, harmonisches Feingefühl und melodische Erfindungsgabe waren die Merkmale seines wandlungsfähigen Spiels. Trotz aller brillanter Könnerschaft wusste Eldis La Rosa die Virtuosität mit maßgebender Musikalität und Imaginationskraft zu füllen. Selten verstand es ein Musiker so gut, das Publikum zu berühren und mitzureißen. Durch seine introspektiven Interpretationen gelangt es ihm, in die Seele zu schauen, ohne dass die Musik ihren karibischen Geschmack verlor.

Abend wurde von Rotary Club ermöglicht

Juan Carlos Paniagua, aus Kolumbien stammend, glänzte durch sein gleichzeitiges Spiel am Piano und Keyboard, während der kubanische E-Bassist Daniel Herranz für Gelassenheit und rhythmische Stärke sorgte. Der aus Honduras kommende Schlagzeuger Armando Galindo strahlte musikalisches Flair und Eleganz aus und vervollständigte diese Gruppe zu einem kraftvollen, sehr beeindruckenden Quartett.

Eldis La Rosas Kompositionen waren subtil und nuanciert, und seine Offenheit für Musiktraditionen aus aller Welt verlieh ihnen eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Während die reichen und vielfältigen Genres der kubanischen Musikstile die Inspiration des vielseitigen Instrumentalisten speisten, lag seine wahre Leidenschaft im funkigen Latin-Jazz.

Eine aufregende und außergewöhnliche Fusion, die alle Besucher gleichermaßen begeisterte und für einen Konzertabend sorgte, bei dem kein Fuß und keine Hand ruhig bleiben konnten. Ein großer Dank galt dem Rotary Club Geras, der diesen kubanischen Abend durch seine großzügige Unterstützung erst ermöglichte.