Meiseldorf: Zeichen stehen auf Harmonie. ÖVP und SPÖ bekunden bei Konstituierender Sitzung Willen zur Zusammenarbeit. FPÖ-Mandatar bleibt skeptisch.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 28. Februar 2020 (12:09)

Die Zeichen stehen in der Gemeinde Meiseldorf auf positive Zusammenarbeit – zumindest was die ÖVP und die SPÖ betrifft. SP-Fraktions-Chefin Tamara Klampfer bedankte sich am Ende der Sitzung für die von der ÖVP eingeräumte Möglichkeit, die Funktion der Ortsvorsteherin in Stockern zu übernehmen: „Dieses Amt ist eine große Ehre. Dass eine Rote in einer türkisen Gemeinde dieses Amt bekommt, ist keine Selbstverständlichkeit. Da hast du den Wählerwillen über die Partei gestellt. Ich rechne es dir hoch an, dass du diese Entscheidung getroffen hast“, meinte sie in Richtung des wieder gewählten Bürgermeisters Niko Reisel (ÖVP, 14 von 15 Stimmen). Für ihn stehe der Wählerwillen immer an erster Stelle, antwortete Reisel und appellierte in seinen Schlussworten an die Mandatare, im Sinne der Gemeinde und der Gemeinschaft an einem Strang zu ziehen.

Ob dieses Angebot auch von Josef Klampfer, der ein Mandat für die FPÖ erobert hat, angenommen wird, ist zumindest zu bezweifeln. „Was soll ich sagen, ich komme da ja nirgends vor“, meinte er nach der Besetzung der Ausschüsse. Reisels Replik: „Die Besetzung der Ausschüsse erfolgt gemäß den Statuten. Du kannst dich aber dennoch überall sinnvoll einbringen.“ Er strecke seine Hand aus, es liege an Klampfer, die Einladung zur Zusammenarbeit anzunehmen.

„Ich rechne es dir hoch an, dass du diese Entscheidung getroffen hast.“ SP-Chefin Tamara Klampfer zu Bürgermeister Reisel nach ihrer einstimmigen Wahl zur Ortsvorsteherin

Zum Vizebürgermeister gewählt wurde mit 13 von 15 Stimmen Martin Ziegler (ÖVP), der „Kraft meines Alters“, wie er sagte, auch den Altersvorsitz übernommen hatte. Er folgt damit wie berichtet Erich Nendwich nach, der nach seiner „Wahlschlappe“ in Stockern nicht mehr weiter machen wollte. Er habe ursprünglich nicht auf das Amt des Vize spekuliert, sagte der Kattauer zur NÖN. Als sich dann aber das Aus von Nendwich abgezeichnet hatte und Reisel ihn gefragt habe, habe er nicht lange überlegt. „Ich bin schon lange dabei und will gerne für meine Gemeinde arbeiten“, sagte der Landwirt. Reisel streute seinem neuen Vize Rosen, er habe schon bisher immer wieder wichtige Termine für die Gemeinde absolviert und seine Fähigkeiten dabei unter Beweis gestellt.

Klampfer, Pithan und Hager im Vorstand

Die weiteren Mitglieder im Gemeindevorstand sind neben SP-Chefin Tamara Klampfer (11 von 15) die ÖVP-Mandatare Gerhard Hager und Matthias Pithan (jeweils 14). In den Prüfungsausschuss wurden Roman Zotter (SPÖ/14) sowie Josef Neunteufl und Ralf Wolk (beide ÖVP/15) gewählt.