Schiene kam ins Rutschen: ÖBB-Mitarbeiter verletzt. Franz Josef-Bahntrasse in Lehndorf: 50-Jähriger wurde von Ladefläche geschleudert. Rettung brachte ihn ins Landesklinikum Horn.

Von Red. Horn. Erstellt am 15. April 2021 (17:58)
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Ein 50-jähriger Mitarbeiter der ÖBB verletzte sich heute (15. April) am späten Vormittag neben der Franz Josef-Bahntrasse in Lehndorf (Gemeinde Geras) während er Ladearbeiten verrichtete. Eine Streife der Polizeiinspektion erhielt die Arbeitsunfall-Meldung und erhob, was geschehen ist.

Erhebungen ergaben, dass der ÖBB-Bedienstete auf der hinteren Seite eines Lkws stehend den Ladekran bediente: Mehrere Eisenbahnschienen befanden sich bereits auf der Ladefläche, eine davon lag auf der Stirnwand auf.

Der 50-Jährige wollte die rückseitig aufliegenden Schienen zurechtrücken, dabei geriet die auf der Stirnseite liegende Schiene ins Rutschen, – und der Mann wurde von der Lkw-Ladefläche geschleudert. Er überschlug sich und kam auf der Böschung neben der Schiene zu liegen.

Die Rettung transportierte den Verletzten gerade ab, als die Beamten am Unfallort eintrafen. Das Landesklinikum Horn behandelte den Verletzten und diagnostizierten eine kleine Schnittwunde am Oberschenkel sowie leichte Prellungen am Brustkorb. Ein Zeuge beobachtete den Unfall aus näherer Entfernung.