Forderungen von 634 Mio. Euro gegen Genossenschaft. Im Konkursverfahren über die Mehrheitseigentümerin der Commerzialbank Mattersburg (Cb) haben 55 Gläubiger Forderungen in Höhe von rund 634 Mio. Euro angemeldet.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 30. November 2020 (12:01)
Commerzialbank-Causa sorgt weiter für Aufregung
Richard Vogler

Das teilte der Gläubigerschutzverband KSV1870 am Montag nach der Berichts- und Prüfungstagsatzung am Landesgericht Eisenstadt mit. Der Masseverwalter habe vorerst 415 Mio. Euro an Forderungen anerkannt.

Neben eigenen Verbindlichkeiten der Genossenschaft handle es sich auch um gesetzliche Haftungen für Verbindlichkeiten der Commerzialbank. "Der Masseverwalter wird nun alle Anspruchsgrundlagen hinsichtlich möglicher Forderungen der Schuldnerin prüfen und versuchen, diese bestmöglich einbringlich zu machen", betonte Peter Stromberger vom KSV1870. Man rechne mit einer längeren Verfahrensdauer. Ob die Gläubiger eine Quotenzahlung bekommen und wenn ja, in welcher Höhe, lasse sich derzeit noch nicht abschätzen.

Das Konkursverfahren über die "Personalkredit- und Kommerzialkreditvermittlungs- und Anteilsverwaltungsgenossenschaft Schattendorf-Zemendorf-Stöttera-Krensdorf-Hirm-Loipersbach-Draßburg- Baumgarten registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung" wurde am 14. September eröffnet. Als Mehrheitseigentümerin der Commerzialbank habe "teilweise Personenidentität im Bereich des Vorstandes" bestanden, so der KSV1870.