IST Austria feiert 10. Geburtstag mit Festakt. Seinen zehnten Geburtstag feiert das Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg (NÖ) vom 26. Mai bis 6. Juni mit einem Forschungsfest, einem Festakt mit der Staatsspitze und der Gründung eines Netzwerks von Spitzenforschungsinstituten. Den Auftakt macht am Sonntag ein "Open Campus", die offizielle Festveranstaltung ist am 4. Juni.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 23. Mai 2019 (06:17)
APA (Archiv)
Familienfest, Festakt und Forschernetzwerk geplant

Beim Forschungsfest am Sonntag (26. Mai, 12.00-18.00 Uhr) sind Besucher jeden Alters eingeladen, bei zahlreichen Stationen am Campus des Instituts die Welt der Wissenschaft zu entdecken. Zur Geburtstagsfeier am 4. Juni haben sich u.a. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) angesagt. Erwartet wird auch Michael Ignatieff, Rektor der Central European University (CEU) in Budapest, der die Festansprache zum Thema "Wissenschaft in herausfordernden Zeiten" hält.

Am Tag darauf (5. Juni) gründen Vertreter renommierter Forschungseinrichtungen in Wien das Netzwerk "BRIDGE" (Basic Research Institutions Delivering Graduate Education). Die Rockefeller University (USA), das Francis Crick Institute (Großbritannien), das Weizmann Institute of Science (Israel), das Okinawa Institute of Science and Technology (Japan) und das IST Austria wollen damit die Exzellenz in der wissenschaftlichen Forschung und Ausbildung durch Zusammenarbeit und Austausch stärken.

Am Abend des 5. Juni wird der britische Mikrobiologe und Medizin-Nobelpreisträger von 2001, Paul Nurse (Francis Crick Institute), einen Vortrag zum Thema "Wissenschaft als Revolution" halten, am 6. Juni stellt Bernhard Schölkopf vom Max Planck Institut für Intelligente Systeme die Frage, ob "Europa bei der Künstlichen Intelligenz aufholen kann".