Betrugsverdacht: Die Masche mit der Rinne. Die Polizei konnte zwei der vier mutmaßlichen Täter ermitteln. Sie ergaunerten für vermeintliche Reparatur 5.000 Euro.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 14. September 2019 (03:03)
NOEN

Eine Pensionistin aus Weidlingbach dachte sich wohl, dass sie bei der Reparatur ihrer Dachrinne und weiteren Dachdecker- und Spenglerarbeiten ein Schnäppchen gemacht hat. Aber die Dame geriet an Betrüger. Nun konnte die Polizei zwei der vier mutmaßlichen Täter ausforschen.

Knapp dreieinhalb Stunden war die vierköpfige Truppe Mitte August mit den Arbeiten am Haus der alleinstehenden Dame beschäftigt. Dann kam die Rechnung: 67.000 Euro forderten die vermeintlichen Handwerker und setzten ihr Opfer verbal unter Druck. Als die Pensionistin bedauerte, dass sie weder so viel Bargeld noch Schmuck im Haus hatte, fuhren die mutmaßlichen Betrüger mit ihr zu einer Bank in den 16. Bezirk, wo sie schließlich 5.000 Euro abhob und den „Handwerkern“ überreichte. Nach den zwei – bis dato – unbekannten Mittätern wird noch geforscht.

Chefinspektor Georg Wallner warnt vor dieser Masche und bittet um Mithilfe: „Wenn Ihnen etwas auffällt, Kennzeichen notieren und gleich die Polizei verständigen.“