Fossilienwelt: Gemeinden suchen Betreiber. Die Erlebniswelt kämpfte zuletzt auch aufgrund der Coronakrise mit sinkenden Besucherzahlen. Die Kleinregion macht jetzt einen radikalen Schritt.

Von Herwig Mohsburger und Veronika Löwenstein. Erstellt am 27. Januar 2021 (15:24)
Löwenstein/Archiv

Knalleffekt in der Causa Fossilienwelt: Der Regionalentwicklungsverein "10vorWien" sucht einen Betreiber für das Ausflugsziel in Stetten. Nach einem auch wegen der Coronakrise wirtschaftlich schwierigen Jahr für die Fossilienwelt, haben sich die Eigentümer-Gemeinden nun für diesen radikalen Schritt entschieden.

Seit Wochenbeginn wird ein Betreiber der gesamten Anlage gesucht. Kern des Vertrages ist der „Betrieb des bestehenden und zu erweiternden Freizeitparks der Fossilienwelt inklusive der Gastronomieflächen sowie der bereits bestehenden Museumsflächen (inklusive Präsentation dieser).“

Die Fossilienwelt wurde in Zusammenarbeit von Land NÖ, 10vorWien und privaten Partnern errichtet, im Jahr 2009 fand die Eröffnung statt. Herzstück ist das 17 Mio. Jahre alte Austernriff, das durch eine Flutwelle zusammengeschoben wurde. Seit Jahren kämpft das Ausflugsziel mit sinkenden Besucherzahlen, wofür man vor allem die schlechte öffentliche Anbindung verantwortlich machte.

In einer ersten Phase der Ausschreibung können sich Interessenten melden, von denen dann fünf eingeladen werden, ihre Ideen zu präsentieren, heißt es. Da dieser Prozess einige Monate dauern kann, könnte die Fossilienwelt nach der Winterpause wieder ganz normal aufsperren, so es angesichts von Corona erlaubt ist. Der Übergang zum neuen Betreiber könnte dann fließend erfolgen. Das Personal soll übernommen werden, ist ein Wunsch der Eigentümer.

Lest mehr über die Hintergründe in der nächsten Printausgabe der Korneuburger NÖN, die am Mittwoch, 3. Februar, erscheint.