Stetteldorfer „SPA-Mobil“ als Beitrag zum Klimaschutz. Der Stetteldorfer Fahrdienst schafft Mobilität abseits des eigenen Pkw, dadurch wird CO reduziert. Seit August ist man mit einem neuen Fahrzeug unterwegs.

Von Bernhard U. Wieser. Erstellt am 18. September 2019 (05:13)
privat
Das SPA-Mobil in Stetteldorf ist seit August mit einem Peugeot unterwegs. Obfrau Nuria Neubauer-Lipp (3.v.l.) freut sich über die Unterstützung durch Bürgermeister Josef Germ (r.).

Der Verein „SPA-Mobil“, der in Stetteldorf seit 2010 Personentransport abseits des gewohnten öffentlichen Angebots leistet, hat ein neues Fahrzeug angeschafft. Nachdem der Ford Transit, der seit Vereinsgründung im Einsatz war, Mängel aufwies, entschied man sich für die Investition.

„Der Ford hatte nach neun Jahren rund 270.000 Kilometer auf der Anzeige, deshalb haben wir uns bei der Generalversammlung das Okay der Mitglieder für den Kauf geholt“, erzählt Obfrau Nuria Neubauer-Lipp. Man entschied sich für einen Peugeot Expert Traveller, wie sein Vorgänger ein Neunsitzer. Die Gemeinde steuerte zu den Kosten von rund 30.000 Euro eine Summe von 6.400 Euro bei.

2020 wird zehnjähriges Jubiläum begangen

Mit Anfang August nahm das neue Auto den Betrieb auf. Neubauer-Lipp darf mit großer Freude berichten, dass das SPA-Mobil von der Bevölkerung weiterhin hervorragend angenommen wird. Auch weil mit Höfferl das einzige Stetteldorfer Kaufhaus kürzlich schloss, ist der Fahrdienst noch wichtiger. Mit rund 80 Prozent geht ein hoher Anteil der Fahrten zum Bahnhof Absdorf, von wo es beste Verbindungen nach Krems, Tulln und Wien gibt.

Das SPA-Mobil fährt Montag bis Freitag zwischen 6 und 18 Uhr (ausgenommen Feiertage) nach telefonische Voranmeldung. Die Tarife und weitere Informationen findet man auf der Vereins-Website www.spa-mobil.stetteldorf-wagram.at. Neben der Mobilität kennt Neubauer-Lipp noch einen weiteren Grund, das SPA-Mobil zu nutzen: „Wir leisten einen Beitrag für den Klimaschutz, allein wenn man sich vorstellt, dass dadurch ein Bus statt mehreren Autos unterwegs ist. Das spart sehr viel CO².“

Im kommenden Jahr feiert das SPA-Mobil das zehnjährige Jubiläum. Die Obfrau weiß genau, wer zu dieser Erfolgsgeschichte beiträgt: „Ich danke allen unseren Fahrern für ihre Leistung. Man darf nicht vergessen, mit welcher Verantwortung das verbunden ist. Und sie machen es ehrenamtlich.“

Umfrage beendet

  • Habt ihr schon einmal ein Gemeindetaxi genutzt?