600 Gäste bei Lenz-Moser-Herbstfest. Rudolf Striedinger, der frühere Militärkommandant NÖs, war ein würdiger Pate des Jungweines im Paradebetrieb Lenz Moser in Rohrendorf. Er musste den erkrankten Landtagspräsidenten Karl Wilfing vertreten und gab den von diesem ausgesuchten Namen "Pionier". Dieser solle das Wirken des berühmten Lenz Moser, des Vaters der Weingarten-Hochkultur, würdigen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 17. November 2019 (22:45)

Empfang mit Militärmusik

Mit Glühwein und Kürbiscremesuppe wurden 600 Gäste - davon viele aus Oberösterreich, wo der Mutterkonzern VOG seinen Sitz hat - wurden im Hof der Kellerei empfangen, die Militärmusikkapelle NÖ unter Hannes Kromper spielte auf, ehe es in der großen Halle zur Sache ging. Im Gespräch mit Moderator Thomas Birgfellner (ORF NÖ) meinte VOG-Vorstandsvorsitzender Walter Holzner auf die Frage, wie es dem Unternehmen gehe: "Waun's ned bleder wird, passt's!"

Über 5,5 Millionen investiert

Im vergangenen Jahr wurden in Rohrendorf 5,5 Millionen, der Löwenanteil davon in die neue Presshalle, investiert. Dazu gratulierte auch Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager, ehe Schauspieler Wolfgang Böck aus einem der Bücher des (ebenfalls anwesenden) Weinbauverbands-Präsidenten Franz Backknecht las.

"Pionier" fand Zustimmung

Nach der Segnung des Jungweines durch den Melker Abt Georg Wilfinger, bei dem auch Weinkönigin Diana Müllner assistierte, gab Striedinger dem Wein den Namen "Pionier". Darüber freute sich im dem Namen hörbar zustimmenden Publikum auch der Kommandant der Melker Pioniere, Reinhard Koller. Das musikalisch von der Sängerrunde Oftering (OÖ) umrahmte Fest endete mit einem Ganslessen.

Große Riege von Ehrengästen

In der großen Schar der Festgäste waren auch Bezirkshauptfrau Elfriede Mayrhofer, Rohrendorfs Bürgermeister Gerhard Tastl, ORF-Landesdirektor Norbert Gollinger, Militärkommandant Martin Jawurek, der frühere Weinbauverbands-Präsident Josef Pleil und Militärmusik-Kapellmeister Adolf Obendrauf. Für FF-Kommandant Willi Bogner war das Festmahl zugleich das Geburtstagsessen zu seinem 50er, den er genau an diesem Tag feierte.

Feuerwerk zu später Stunde

Für viele ging der glanzvolle Abend mit dem großen Feuerwerk zu Ende, andere Gäste genossen aber noch länger die Gastfreundschaft des Hauses und die perfekte Organisation durch den in Rohrendorf ansässigen Moser-Handelsagenten Jürgen Lethmayer und seiner Gattin Dagmar.