Neuer Donau-Nebenfluss entsteht bei Rossatz. In der Au zwischen Rossatz und Rührsdorf soll ein durchströmter Nebenarm der Donau entstehen. Die umfangreichen Erdarbeiten haben im Herbst begonnen.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 25. November 2020 (04:16)
Bagger in der Au: Im Zuge des Life-Auenwildnis-Projekts entsteht ein neuer durchströmter Donau-Nebenarm.
viadonau/Scheiblechner

Als Großbaustelle präsentiert sich derzeit die Au zwischen Rossatz und Rührsdorf. Seit einigen Wochen stehen hier Bagger und Lastkraftwagen im Einsatz, Erdreich wird abgegraben, verschoben, gelagert und wieder aufgeschüttet.

Auf einer Länge von 1,6 Kilometern wurde eine Trasse gemulcht. Entstehen sollen ein Donau-Nebenfluss und eine Auwald-Insel, dafür wird eine Flutmulde ausgehoben, die Wasser in den Nebenarm bringt, und eine bestehende Einström-Öffnung erweitert.

„So werden unterschiedlichste Lebensräume geschaffen.“Staatssekretär Magnus Brunner

„Das Profil des neuen Nebenflusses wird abwechslungsreich gestaltet, weit offene Fließgewässerquerschnitte wechseln mit engeren, flachen Bereichen. Auf diese Weise werden unterschiedlichste Lebensräume geschaffen“, erläutert Magnus Brunner, der für Wasserstraßen zuständige Staatssekretär im Ministerium, das Projekt.

Auch der Auwald wird aufgewertet und vergrößert, ein Neophytenmanagement sorgt für die Förderung heimischer typischer Baumarten. So wurden beispielsweise bereits 5.000 Schwarzpappeln gepflanzt.

Die neu geschaffenen Strukturen sollen außerdem bei Hochwasserereignissen eine Entlastung der Donau bringen.

Insgesamt 3,9 Mio. Euro werden investiert, der Erdbau alleine verschlingt 1,25 Mio. Euro. Das EU-geförderte Projekt wird von viadonau koordiniert, Land NÖ (Landschaftsfonds), der Landesfischereiverband und die Fischereigesellschaft sowie das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus beteiligen sich ebenso.