„Marcharie“ mit ungeplantem Song-Doppelpack. Droßer Sängerin wollte nur einen Song herausbringen, konnte sich aber nicht entscheiden.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 09. April 2021 (04:21)
Martina Stummer, die als Künslterin als „Marcharie“ erfolgreich ist, macht experimentelle Popmusik. Foto: Markus Marouschek
Markus Marouschek

Kurios ist die Vorgeschichte des erfolgreichen Releases der Droßer Sängerin Martina Stummer, die als „Marcharie“ Erfolge feiert. Weil sie sich nicht zwischen zwei möglichen Songs entscheiden konnte, brachte die Künstlerin einfach beide zugleich heraus.

Martina Stummer, die als Künslterin als „Marcharie“ erfolgreich ist, macht experimentelle Popmusik. Foto: Markus Marouschek
Markus Marouschek

„Ursprünglich wollte ich nur einen letzten Song vor der Veröffentlichung meiner Debüt-EP veröffentlichen“, erzählt Stummer. „Aber ich konnte mich nicht zwischen ,Mood Boost‘ und ‚Skate Park‘“ entscheiden. Also habe ich meine Instagram-Community gefragt und wollte sie für mich entscheiden lassen.“

Zur Verblüffung der Künstlerin kam trotz hoher Beteiligung exakt 50:50 heraus. „Daher habe ich mich entschieden, beide zu veröffentlichen.“
Das Release-Datum der EP (ein „Extended Play“ ist ein Tonträger, der zwischen Single und Album oder LP für Long-Play, Anm.) steht noch nicht fest. Voraussichtlich wird es aber Ende April soweit sein.

Als „experimentelle Popmusik, die zum Mitsingen und Tanzen anregt und Freude bereiten soll“, beschreibt die gebürtige Kremserin Marcharie, alias Martina Stummer, ihre Musik.

Als Initialzündung für ihre eigene Sängerinnenkarriere als Marcharie erwies sich der erste Platz beim Univision Song Contest, ein Wettbewerb der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, mit dem Song „Those Memories“, geschrieben von dem talentierten Komponisten Stepan Sobanov.

Lied für Frauenrechte ging um die ganze Welt

Der Preis für den Sieg ermöglichte die Produktion ihrer ersten Single „Come On, Hold My Hand“, wozu sie auch erstmals ein Musikvideo drehte.

Mit ihrem Song „Orange“, welcher die Thematik „Gewalt gegen Frauen“ aufgreift und ein Bewusstsein für dieses omnipräsente Sujet schaffen möchte, erreichte sie innerhalb kürzester Zeit eine Hörerschaft rund um den Globus, wir berichteten: