Senftenberg und Gföhl: Zahnärzte im Gauner-Visier. Polizei vermutet kriminelle Bande hinter Coups. Opfer in Senftenberg und Gföhl.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 17. Juni 2021 (07:17)
440_0008_8104760_kre24chronik_zahnaerzte_einbrueche_bez_.jpg
Auf hochwertiges Zahnarzt-Equipment haben es die Kriminellen – vermutlich eine Bande, die „auf Bestellung“ arbeitet – bei ihren krummen Touren abgesehen.
Shutterstock/Nadir Keklik

Eine Reihe von Einbrüchen in Zahnarztordinationen beschäftigt das Landeskriminalamt Niederösterreich. Nach ähnlichen Fällen in Hollabrunn und Zwettl gab es auch im Bezirk Krems zwei Vorfälle, die in das Muster passen. In Gföhl und zuletzt – am 3. Juni – in Senftenberg bekamen niedergelassene Zahnmediziner ungebetenen Besuch. Die Vorgangsweise und die Beute-Auswahl zeigen, dass sämtliche Coups dieselbe annähernd idente Handschrift tragen.

LKA NÖ vermutet Einbruchsserie

„Es dürfte sich um eine Serie handeln“, vermutet ein Beamter des LKA NÖ im Telefonat mit der NÖN. Daher werde in allen Fällen besonders akribisch an der Spurensicherung gearbeitet. Beute der Einbrecher war bei allen vier Einbrüchen immer nur hochwertiges Zahnarzt-Equipment, was vermuten lässt, dass es sich um „Auftragstätigkeit“ einer professionell agierenden Bande handelt.

Derzeit werden, so das LKA, „Erhebungen gegen unbekannt“ geführt. Dank der umfassenden Spurensicherung ist aber sichergestellt, dass die gesamte Serie bei einem auch nur kleinen Fehler bei einer weiteren Aktion der Gauner auffliegt. Informationen über einschlägige Beobachtungen sind an jede Polizei-Dienststelle erbeten. Zahnärzte sollten ihre Ordinationen nach Möglichkeit zusätzlich sichern.