Kremser Rotarier: 280 Hilfsprojekte in 50 Jahren. Seit 1970 schon 300.000 Euro aufgebracht. Erfolgsgeschichte von über 20 Autoren liegt jetzt in gedruckter Form vor.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 10. April 2021 (04:56)
Festschrift zum 50-Jahr-Jubiläum der Kremser Rotarier: Redakteur Fritz Lošek, Präsident Andreas Thürridl, Organisatorin Sandra Burger (von links).
NOEN

Seit über 50 Jahren ist Rotary International auch in der Wachaustadt vertreten. Eine für Herbst 2020 geplant gewesene Festveranstaltung musste aufgrund der Pandemie leider entfallen. Eine informative Festschrift beleuchtet aber die regionale Erfolgsgeschichte der ältesten Service-Organisation der Welt mit rund 1,2 Millionen Mitgliedern.

Wie der Chefredakteur der Festschrift, Fritz Lošek, erläutert, wurde Rotary Krems ursprünglich 1957 gemeinsam mit St. Pölten gegründet. „1970 machte Krems dann als eigenständiger Club den Schritt in die Unabhängigkeit.“ Der spätere Kremser Stadtchef (1990 – 1996) Erich Grabner war Gründungsmitglied. Heute umfasst der Club – einer von rund 150 in Österreich – 60 Mitglieder.

Rotary leistet lokale und internationale Hilfe

„Rotary in Krems ist eine Erfolgsgeschichte: Allein in den letzten zehn Jahren wurden rund 280 Projekte umgesetzt, die mit rund 300.000 Euro unterstützt wurden“, schreibt Lošek.

Der Bogen spannt sich von lokaler Hilfe – 2013 wurden von den österreichischen Rotary-Clubs unter Federführung der Kremser zusätzlich mehr als 100.000 Euro für Hochwasserhilfe aufgestellt – über nationale Unterstützung (Sterntalerhof) bis hin zu internationaler Hilfe (Tanzania, Thailand, Nepal,…). Großes Anliegen ist die Jugendförderung. 56 Schüler genossen in den letzten Jahren weltweiten Austausch. Bekannt sind die Rotarier in der Wachau auch für Veranstaltungen wie den jährlichen Benefiz-Heurigen in Imbach.

Jetzt zeichnet die Festschrift zum Jubiläum die Geschichte und Erfolge des RC Krems-Wachau nach. Initiiert wurde die bebilderte Publikation von Präsident Andreas Thürridl, organisiert von Sandra Burger, redaktionell betreut von Fritz Lošek.

Mehr als 20 Autoren geben nicht nur einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten, sondern auch in die internationalen Schwerpunkte der weltweit rund 35.000 Clubs: Bildung, Frieden und Gesundheit. So war Rotary International federführend bei der globalen Ausrottung von Polio und kämpft aktuell auch gegen die grassierende Pandemie an vorderster Front.