Lkw brannte am Franz-Zellerplatz in Stein. Die Feuerwachen Gneixendorf, Hauptwache und Hollenburg wurden am 8. April gegen 13.45 Uhr zu einem Lkw-Brand in Stein in unmittelbarer Nachbarschaft der NÖ Landesgalerie alarmiert.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 09. April 2021 (07:06)

Beim Eintreffen der FF waren bereits dichte Rauchschwaden und Flammen aus dem Motorraum sowie der Fahrerkabine zu erkennen. Der Fahrer, ein 58-Jähriger aus Gföhl, und die Ersthelfer versuchten, mit mehreren Handfeuerlöschern das Feuer unter Kontrolle zu kriegen.

Alarm im Bordsystem

Wie der Lenker berichtete, hatte die Bordelektronik des Brummis einen Fehler gemeldet und das Fahrzeug selbstständig abgebremst. Kurz darauf habe er im Rückspiegel bereits Flammen im Bereich zwischen Fahrerkabine und Kipper bemerkt, sofort das Fahrzeug verlassen und unmittelbar darauf mit den Löschversuchen begonnen. Ebenfalls richtig war, dass der Mann darauf unverzüglich über Notruf 122 die Feuerwehr zu Hilfe geholt hatte.

Feuer war schnell gelöscht

Die Einsatzkräfte - 30 Helfer der Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen - sorgten für eine rasche Löschung des Lkws, der zum Fuhrpark der Gföhler Firma Erdbau Schödl gehört. Parallel dazu wurde der Lkw gegen unkontrolliertes Wegrollen gesichert. Die Polizei sperrte während des gesamten Einsatzes den Einsatzbereich ab. Damit ein Wiederauflodern der Flammen ausgeschlossen werden konnte, wurde der vom Brand betroffene Teil des Fahrzeugs mehrmals mit der Wärmebildkamera auf Hitzestellen kontrolliert.

Lkw mit Tieflader entfernt

Mit einem Tieflader entfernte die Firma Schödl anschließend den beschädigten Lkw vom Unfallort. Nach der Kontrolle der Straße und der Beseitigung von Trümmerteilen, konnte die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Einsatz dauerte circa zwei Stunden. 

Feuerwehr Krems:

www.feuerwehr-krems.at