Klein-Lkw war Hindernis auf B 37 in Krems. Drei Stunden lag beschäftigte die Bergung eines Klein-Lkws am Montag, 19. August, nachmittags die Kremser Feuerwehr. Wichtig war der rasche Einsatz, weil das defekte Fahrzeug den Verkehr auf der Bundesstraße 37 beeinträchtigte, die nachmittags und abends immer besonders stark frequentiert ist.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 24. August 2019 (08:43)

Lkw verlor ein Vorderrad

Die Ursache ist unklar, aber vermutlich ging der Zwischenfall auf eine kurze Unachtsamkeit des Lenkers zurück: Ein Klein-Lkw touchierte am Nachmittag des 19. August auf der Bundesstraße 37 kurz vor der Großbaustelle in Gneixendorf auf dem Weg nach Zwettl eine Leitschiene und verlor dabei sein rechtes Vorderrad. 

Gefahr für flüssigen Verkehr

Weil die B 37 in den Nachmittags- und Abendstunden durch die zahlreichen Pendler stark frequentiert ist, beauftragte die Polizei die Freiwillige Feuerwehr Krems mit dem raschen Abtransport des verunfallten Fahrzeuges. Dieses stand nach dem Zwischenfall auf der ersten Fahrspur und behinderte den Verkehr stark.


Team kurzfristig umdirigiert

Ein Tanklöschfahrzeug, welches gerade beim Abrücken von einem Brandmelde-Alarm war, rückte unverzüglich zur Unfallstelle aus und erkundete die Lage. Die Besatzung rief Kollegen mit Wechsellade- sowie Hilfeleistungsfahrzeug und Tieflade-Anhänger zu Hilfe. Wenig später wurde das beschädigte Fahrzeug mit dem Ladekran angehoben und mit der Seilwinde des Hilfeleistungsfahrzeuges auf den Tieflade-Anhänger gezogen. 

Wrack von Straße entfernt

Anschließend kam das Wrack auf einen nahe gelegenen Abstellplatz. Rund drei Stunden nach der Alarmierung rückten die Hilfskräfte wieder ein. Beteiligt am Einsatz waren 14 Helfer der FF Krems mit drei Fahrzeugen sowie die Polizeibeamten, die während des Einsatzes durch ihre Verkehrsregelung dafür sorgten, dass der Verkehr auf der B 37 Richtung Norden weitgehend flüssig blieb.

www.feuerwehr-krems.at