Don Vito jetzt auch im Haus der Regionen in Stein. Wer kulinarisch nach Italien entfliehen wollte, brauchte schon bisher nur bis Stein fahren. Jetzt gibt es das beliebte Lokal "Firenze" dort sogar zweimal. Vito Gianfreda eröffnete mit einer Hundertschaft an Gästen sein zweites Lokal im Haus der Regionen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 23. September 2019 (13:18)

Bestehendes Lokal bleibt

 Die bereits gut eingeführte gleichnamige Pizzeria am Schürerplatz bleibt natürlich bestehen. Aber mit der Eröffnung des Lokals „Firenze im Haus der Regionen“ verdoppelt Vito Gianfreda sein italienisches gastronomisches Angebot in Stein, was Anlass zu großer Freude ist.

 "In Kultur eingebettet"

  Im Haus der Regionen, wo der sympathische Italiener – mit Eva an seiner Seite – jetzt den gastronomischen Teil der Kulturarbeit übernimmt, hießen ihn bei der Eröffnung die Hausherren Dorothea „Dorli“ Draxler und Martin Lammerhuber willkommen. Draxler gab ihrer Freude Ausdruck, dass die Gastronomie im 2004 von der Kultur.Region.Niederösterreich übernommenen Haus „in die Kultur eingebettet“ werde. 

Wirt als "Don Vito" geadelt 

Witzig gratulierte „Nachbar“ Ö3-Moderator Robert Kratky seinem Freund und adelte ihn mit der Bezeichnung „Don Vito“. „Es sind in Krems-Stein nur ein paar Meter bis Italien“, freute er sich auf „Firenze 2“ und prophezeite, dass es jetzt „ein zweites Lokal in Stein geben wird, wo man keinen Tisch mehr kriegt. Wenn man so konkurrenzlos gut ist, muss man sich offenbar selbst Konkurrenz machen.“

Magier-Weltmeister mit dabei

Besondere Gäste des Abends waren weitere Nachbarn, nämlich die Weltmeister der Mentalmagie, Thommy Ten und Amelie van Tass. Unter den Gratulanten, die sich im Gespräch mit Moderator Harald Schörgmaier allesamt als Liebhaber der italienischen Küche outeten, waren Gemeinderat Klaus Bergmaier und Junge-Wirtschaft-Chef Stefan Seif. Die Köstlichkeiten vom Buffet, die emsige Team zubereitete, genossen aber auch Bezirkshauptfrau Elfriede Mayrhofer, Niederösterreichs Militärkommandant Martin Jawurek und Militärmusikkapellmeister Adi Obendrauf. Letzterer hatte sich schon beim musikalischen Empfang sehr wohlgefühlt, den ein Blechbläserquartett aus Rossatz mit Bezirkskapellmeister Günter Weiß im Kultur-Haus bereitet hatte.

Aktuelles Voting läuft!

Übrigens: Zweimal (2017 und 2018) siegte das Firenze bereits beim Falstaff-Voting-Bewerb um die beste Pizzeria Niederösterreichs. Jenes für 2019 läuft.
Wer mitmachen will: falstaff.at!