Ganzer Straßenzug stand unter Wasser. Ein kurzes, dafür extrem heftiges Gewitter setzte am Donnerstag, 29. 8., binnen weniger Minuten in Paudorf einen ganzen Straßenzug unter Wasser. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun. Die Betroffenen beklagen große Schäden.

Von Martin Kalchhauser und Manfred Wimmer. Erstellt am 30. August 2019 (15:12)

Wassermassen und Schlamm

Ein extrem heftiges Gewitter mit Starkregen ging am Abend des Donnerstags über Paudorf nieder. Gegen 17.45 Uhr wurde die FF Paudorf durch die Bezirksalarmzentrale Krems alarmiert, weil in der Eggendorferstraße mehrere Keller mit Wasser und Schlamm vollgelaufen waren. Auch die Straße und mehrere Äcker und Gärten standen unter Wasser.

Sieben Feuerwehren halfen mit

In weiterer Folge mussten die Feuerwehren Krustetten, Meidling, Höbenbach, Furth-Göttweig, Oberfucha und Tiefenfucha zur Unterstützung zu Hilfe gerufen werden. Gemeinsam pumpten die Helfer mehrere Keller aus und reinigten diese anschließend zumindest grob vom Schlamm. . Aus mehreren Kellern musste auch Inventar von den Einsatzkräften geborgen werden.

Gemeindetraktor eingesetzt

Zwei Fahrzeuge, die in einem Innenhof abgestellt waren, liefen ebenfalls voll mit Wasser und wurden von den Silberhelmen aus dem Gefahrenbereich geschoben. Um die Schlammmassen aus einem Innenhof zu entfernen konnte auch auf den Gemeindetraktor mit seinem großen Frontlader zurückgegriffen werden.

Mehrere Stunden an Arbeit

Die Eggendorferstraße wurde anschließend mit der Straßenwaschanlage des Rüstlöschfahrzeugs der FF Paudorf gereinigt. Nach mehreren Stunden Einsatz waren endlich alle Einsatzstellen abgearbeitet und konnten wieder den Besitzern überlassen werden. Die Reinigungsarbeiten an den eingesetzten Geräten beanspruchte im Anschluss an den Einsatz noch mehrere Stunden ...