Sorge wegen Wandervolk in Rohrendorf. Ein fahrendes Volk hat in Rohrendorf ein Grundstück „beschlagnahmt“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Februar 2020 (05:39)
Keine Handhabe für Gemeinde: Mit Planwagen, Pferden und Ziegen haben Fremde mehrere Tage in Rohrendorf campiert.
Chris Leneis

Aufregung und Sorge herrschten einige Tage in Rohrendorf: Ein „Wandervolk“ hatte sich ab Dienstagabend mit seinen Planwägen, Pferden und Ziegen auf einem brachliegenden Grundstück mitten im Ortsgebiet niedergelassen. Selbst ein Polizeieinsatz und Interventionen der Gemeinde konnten die Mitglieder dieses fahrenden Clans letztlich nicht zur Weiterfahrt bewegen.

Besorgte Bürger hatten Polizei und Gemeinde verständigt, denen aber die Hände gebunden waren: Gegen die Personen lag nichts strafrechtlich Relevantes vor, und sie verhielten sich auch nicht störend oder aggressiv.

Der Aufenthalt der ungebetenen Gäste auf dem Grundstück gilt als Besitzstörung und müsste auf dem Klagsweg behandelt werden. Bis dahin wäre der Clan aber sicherlich schon weitergezogen. Bürgermeister Gerhard Tastl: „Die Zuständigkeit liegt außerhalb der Möglichkeiten der Gemeindeführung!“ Bis zum Wochenende war der Clan aber schon wieder abgezogen.