Trotz Corona: Hilfe für Straßenhunde in Rumänien. Der Kammerner Thomas Putzgruber brachte Futterspenden nach Rumänien.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 24. Januar 2021 (05:30)
Pflichttermin während Thomas Putzgrubers jüngster Rumänien-Hilfsmission: Ein Besuch bei einem Tierschutzverein in einer abgelegenen Gegend, wo rund 150 Straßenhunde betreut werden.
Verein RespekTiere

Die Fahrt nach Rumänien ist für Thomas Putzgruber mittlerweile eigentlich schon Routine. Dreimal jährlich macht er sich mit einem Lieferwagen und einigen gleichgesinnten Tierschützern seines Vereins „RespekTiere“ in den Balkanstaat auf, um die miserablen Lebensumstände der unzähligen Straßenhunde mit Futterspenden aber auch durch die Zuführung zu tierärztlicher Versorgung zu verbessern.

Die jüngste Hilfsmission des Kammerners (Gemeinde Hadersdorf) stand allerdings unter keinen guten Vorzeichen, mussten doch zwei Staatsgrenzen passiert werden, um überhaupt erst nach Rumänien zu gelangen – in Corona-Zeiten eine besondere Herausforderung.

Gelang die Einreise nach Ungarn noch vergleichsweise überraschend unproblematisch, bedurfte es vor der rumänischen Staatsgrenze einigen Verhandlungsgeschicks und der Hilfe einer der vielen Unterstützer des Vereins „RespekTiere“, die Putzgruber über die Jahre auch in Rumänien gewonnen hat. Letztlich durfte der mit über 600 Kilo an Futterspenden beladene Van ohne Quarantäne-Auflagen für die Belegschaft einreisen. Allerdings unter der Bedingung, die Hilfsgüter so schnell wie möglich zu verteilen und das Land Rumänien anschließend umgehend wieder zu verlassen.

Der ansonsten mehrtägige Aufenthalt in einem der ärmsten EU-Länder verkürzte sich dadurch auf einen Tag. Trotz der kurzen Zeitspanne schafften es Putzgruber und sein Team, zwei Tierauffangsstationen zu besuchen und das mitgebrachte Futter an die Projektbetreuer und Vierbeiner zu verteilen. Besonders groß war die Freude über das Wiedersehen bei der 86-jährigen Finareta Oprea, die in völliger Abgeschiedenheit und umgeben von Müllbergen 150 Straßenhunde betreut.