Mit Pkw gegen Böschung gekracht: zwei Verletzte. Zwei außerhalb eines Wracks befindliche Personen fanden die Einsatzkräfte bei einem Unfall am Abend des 30. August kurz nach 22 Uhr im Bereich der Abfahrt Hollenburg von der B 37a vor. Für die Hilfskräfte gab es viel zu tun.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 31. August 2019 (16:42)

„Opfer auf Fahrbahn!“


Laut Notruf war ein Fahrzeug auf der Bundesstraße verunglückt. Die Opfer lägen direkt auf der Fahrbahn. Zum Glück war das Szenario dann nicht so dramatisch wie angenommen. Die Feuerwachen Angern, Hollenburg und Thallern rückten gemeinsam mit den Kremser FF-Kräften aus. 41 Helfer der Silberhelme standen mit sechs Fahrzeugen ebenso im Einsatz wie zwei Rettungswägen und das Notarzteinsatzfahrzeug des Roten Kreuzes Krems. 


Unfallort ungenau angegeben

Der Unfallort konnte im Bereich der Bundesstraße 43 (Verbindung von der B 37a nach Hollenburg) lokalisiert werden. Zu versorgen waren zwei Patienten, eine 37-jährige Wienerin und der mutmaßliche Lenker des Fahrzeugs, ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Bruck/Leitha. Wie sich zeigte, waren sie mit dem Auto frontal gegen eine Böschung gekracht.

Patienten nur leicht verletzt


Zum Glück erlitten sie nur leichte Verletzungen. Seitens der Feuerwehr wurde der Rettungsdienst beim Retten der Personen mittels Schaufeltrage und Umlegen auf die Vakuummatratze unterstützt. Nach der Versorgung wurden die Patienten ins Kremser Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehrkräfte verluden das Fahrzeug und brachte es auf einen Abstellplatz. Auch der beim Unfall „umgelegte“ Wildzaun wurde provisorisch wieder aufgestellt. 


www.feuerwehr-krems.at