„Testbetrieb“: Harry Schindlegger jetzt im Und-Kloster. Harald Schindlegger übernimmt die Gaststätte – vorerst nur für eineinhalb Monate.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 24. September 2019 (06:01)
Foto: Martin Kalchhauser
Gastronom Harald Schindlegger vor dem Kloster Und, wo er mit Mitte November einziehen wird – vorerst „auf Probe“.

Schon bald wird der Kremser Gastronom Harald „Harry“ Schindlegger ein zusätzliches Standbein haben – im Kloster Und, wo man seit dem Abgang Charly Teuschls (Ende 2018) auf der Suche nach einem Wirt war.

„Wir hatten schon laufend Catering-Anfragen für Veranstaltungen im Und-Kloster“, erzählt der Unternehmer im NÖN-Gespräch, der mit dem „2Stein“ vis-à-vis der Donau-Uni, dem „Poldi Fitzka“ in der neuen NÖ Landesgalerie und dem „Schmid’s“ beim Steinertor drei gut gehende Lokale betreibt und in der Catering-Szene mit einem qualitativ hochwertigen Angebot präsent ist. „Aus einem Gespräch heraus kam die Idee, es in der Vorweihnachtszeit einmal zu versuchen.“

Für eineinhalb Monate – von Mitte November bis Ende Dezember – geht Schindlegger jetzt in die neue Location und will sich die Sache einmal im „Testbetrieb“ ansehen. „Wie es weitergeht, wird man danach entscheiden.“ Geplant ist das Und-Kloster für Feiern und große Veranstaltungen. Einen dauerhaften Gastronomie-Betrieb will der Kremser dort jedoch sicher nicht etablieren.

Abschied von Projekt am Bahnhofplatz

Endgültig ad acta gelegt hat Schindlegger seine Pläne mit dem ehemaligen „Quelle-Haus“ (Bahnhofplatz 13). Anfang 2015 hatte er es (um 1,18 Mio. Euro) gekauft, wollte ein Lokal (Erdgeschoß) und Hotelzimmer etablieren. Nun ging es an die Firma Bauinvest (1,25 Mio.). „Nach Eröffnung des ,Poldi Fitzka’ habe ich mich endgültig entschieden, das nicht zu machen. Es hat nicht sein wollen.“