Ärger um Fitnessstudio-Pauschale in Krems. Irreguläre Abbuchung erzürnt Kunden der Kremser „Active City“. Management begründet sie mit erweitertem Angebot.

Von Johannes Mayerhofer. Erstellt am 01. April 2020 (04:29)
„Von 700 auf 2.000 m² ausgebaut“: Studio-Management sieht notwendigen Beitrag für erweitertes Angebot. Mehrere Kunden kritisieren fehlende Vorankündigung und wiederholtes Fehlverhalten.
Foto: Johannes Mayerhofer

Eine Abbuchung von knapp 40 Euro sorgte bei so manchem Kunden der Kremser „Active City“ für ein erhitztes Gemüt. „Normalerweise zahle ich 60 Euro Monatsbeitrag. Dann fiel mir auf, dass 100 Euro abgebucht wurden“, erzählt ein nun ehemaliges Mitglied, das anonym bleiben will. Die Abbuchung sei ohne Vorankündigung geschehen, meint eine weitere Betroffene. „Tage später gab es einen Aushang im Fitness-Center.“ Begründet wurde der Abzug dort damit, dass das Studio unangenehme Kunden („Disko-Pumper“) vermeide und sein Angebot laufend erweitere.

Missverständnis oder Vertrauensmissbrauch?

„Active-City“-Chef Arben Murseli versteht den Ärger mancher Kunden teilweise, er räumt „schlechte Kommunikation“ ein, welche ihm leidtue. Dass 40 Euro wortlos genommen wurden, stimme aber nicht. „Wir haben den Aushang angebracht, die Abbuchung erfolgte dann wenige Tage später“, erklärt er. „Gut möglich, dass viele erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder trainiert und ihn erst da gesehen haben.“ Servicepauschalen seien in der Fitness-Branche an sich jedoch nicht ungewöhnlich.

Der eingangs erwähnte ehemalige Kunde spricht von wiederholtem „Missbrauch des Kundenvertrauens“. So habe er bereits bei einer Aktion einen Gratismonat erworben, aber nicht bekommen. Murseli dazu: „Da ging es um die Anwerbung neuer Mitglieder. Aber wenn der neue Kunde keine Angabe darüber macht, wer ihn zur Active City gebracht hat, kann natürlich auch niemand einen Gratismonat bekommen.“

Während der Ex-Kunde zur Not die Arbeiterkammer einschalten will, um seinen Beitrag zurückzubekommen, meint Chef Murseli: „Ich werde jedem seine 40 Euro refundieren, der dies bei mir einfordert.“