Sekt aus Langenlois bekam Bestnoten. Top-Bewertungen für das Langenloiser Weingut Bründlmayer.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 06. Mai 2021 (04:04)

Über die höchsten „Parker-Punkte“ (95+ bzw. 94), die je für österreichischen Sekt vergebenen wurden, darf sich Willi Bründlmayer freuen. Der Erfolg ist ein Beleg dafür, dass Österreichs beste Sekt-Winzer zu den Top-Champagner-Erzeugern aufgeschlossen haben.

In höchsten Tönen schwärmt „Wein-Advokat“ Stephan Reinhardt (www.robertparker.com) vom Bründlmayer-Produkt. Das Langenloiser Weingut brilliere als Leuchtfeuer des heimischen Weins und der Sekterzeugung. „Wir sind jedes Mal sehr glücklich, wenn unser Enthusiasmus und die stete Arbeit mit Anerkennung belohnt wierden“, meint Weingutsleiter Andreas Wickhoff. Die Entwicklung großer Sekte brauche viel Zeit und Geduld. „Es vergehen Jahre bis zur nötigen Flaschenreife.“

Langenlois ist für Sekte ein Kompetenzzentrum

Willi Bründlmayer: „Ohne profunde Kenntnis der Region Champagne und der Schaumweine der Welt ist das nicht machbar.“ Mit Master of Wine Andreas Wickhoff und dem bewährten Bründlmayer-Team wurde man den hochgesteckten Erwartungen gerecht.

Die Kamptaler Weinstadt Langenlois entwickelt sich zu einem Kompetenzzentrum für Österreichs Winzersekte. Hier zeigt sich die höchste Dichte an international hoch geschätzten Schaumweinen nach traditioneller Methode. „Wir arbeiten in großem Einverständnis innerhalb der Traditionsweingüter“, lobt Wickhoff den Teamspirit innerhalb der Sektproduzenten. „Mit Erzeugern wie Loimer, Schloss Gobelsburg, Jurtschitsch oder Steininger bereiten wir den Weg, aber auch im Kremstal (Malat, Buchegger) sind wunderbare Kollegen am Werk!“