Kremser Bauernmarkt: Geballte Kraft am Pfarrplatz. Freitags-Markt auf dem Dreifaltigkeitsplatz in Diskussion. Bessere Infrastruktur ist wichtiges Argument dafür. Skepsis herrscht bei den betroffenen Anbietern.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. Mai 2021 (05:43)
Übersiedelt der Bauernmarkt?
Die Anbieter des freitägigen Bauernmarktes am Kremser Dreifaltigkeitsplatz könnten auf den Pfarrplatz übersiedeln, wo dann zwei Tage pro Woche „volles Haus wäre. Es gibt Argumente dafür, aber auch Bedenken. 
MK

Der große Erfolg des neuen samstägigen Genussmarktes auf dem Pfarrplatz hat zu Überlegungen geführt, das Marktgeschehen dort an gleich zwei Tagen, nämlich freitags und samstags, zu konzentrieren. Eine Idee ist, den Bauernmarkt, der immer am Freitag auf dem Dreifaltigkeitsplatz stattfindet, ebenfalls dorthin zu verlegen.

Grund: Die neue Infrastruktur würde den Anbietern tolle Möglichkeiten bieten, und die wenigen Standler, die bisher am Freitag auf dem Pfarrplatz zu finden sind, würden keine Konkurrenz für die Direktvermarkter des Bauernmarktes darstellen.

Eine Verlegung hätte durchaus ihren Sinn

„Eine solche Überlegung hat es gegeben“, stellt Stadtmarketing-Geschäftsführer Horst Berger fest. „Aber mein Letztstand ist, dass die Betroffenen ihren Standort am Dreifaltigkeitsplatz eher beibehalten wollen.“ Aus seiner Sicht, so Berger, hätte eine Verlegung durchaus Sinn. „Aber das ist ausschließlich eine Entscheidung der Betroffenen!“ So wie der Pfarrplatz sei auch der Dreifaltigkeitsplatz als Markt-Standort ausgewiesen.

Fast 25 Jahre sei man nun auf dem Platz neben der Raiffeisenbank beheimatet, betont Gerhard Loidl, der Sprecher der dortigen Direktvermarkter. „Was uns wichtig ist: Wir wollen ein reiner Bauernmarkt sein, wollen keinen Handel und keine Betriebe dabei haben.“ Man könne zwar über alles verhandeln, sei Neuerungen gegenüber immer aufgeschlossen und die Stammkunden würden wohl auch an den neuen Standort „mitgehen“, so der Droßer Imkermeister.

„Aber einige würden sich sicher schwer trennen.“ Er gehe nach einer kurzfristigen Befragung davon aus, dass die Mehrheit seiner Kollegen bleiben möchte. Ein Vorteil am Dreifaltigkeitsplatz sei, dass Kunden, die mit dem Auto „vorbeikommen“, am jetzigen Standort ganz kurz stehen bleiben könnten. „Man müsste da sicher über einige Sachen reden!“

Umfrage beendet

  • Soll der Bauernmarkt auf den Pfarrplatz übersiedeln?