Verkehrschaos durch Unfall auf Donaubrücke. Spektakulär verlief ein Unfall in den frühen Morgenstunden des 24. Februar. Der Zwischenfall auf der Donaubrücke sorgte für einen mehrere Kilometer langen Stau. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. Februar 2020 (13:30)

Ein Imbacher (28) war mit einem John-Deere-Traktor am Morgen des Montags gegen 6.30 Uhr auf der Bundesstraße 37 im Bereich der Kremser Donaubrücke Richtung Süden unterwegs.

Pkw krachte in Anhänger

An die Zugmaschine war eine auf einem Anhänger befindliche Flaschenfüllanlage des Maschinenrings Niederösterreich gekoppelt. Kurz nach der Ausfahrt Krems-Nord krachte ein 62-jähriger Gneixendorfer mit seinem Pkw von hinten in den Anhänger.

Zwei Fahrspuren blockiert

Beim Auffahrunfall wurde der Traktor über die Mittelleitschiene der in diesem Bereich vierspurigen Straße geschoben, sodass er auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam und dort die Überholspur blockierte. Der Hänger verkeilte sich mit der Mittelleitschiene und blieb auf der Überholspur der anderen Fahrtrichtung stecken.

Riesiger Stau war Folge

Während der Bergungsmaßnahmen durch die Kremser Feuerwehr musste der Verkehr auf der B 37 immer wieder kurz angehalten werden.
Es kam im starken Morgenverkehr zu kilometerlangen Staus weit über die Ausfahrt Gneixendorf Süd hinaus. Nachdem der Pkw mittels Rangierroller auf die zweite Fahrspur geschoben werden konnte wurden die ausgetretenen Betriebsmittel gebunden. Die Reinigungsarbeiten der Bundesstraße wurde auch durch Kräfte der Straßenmeisterei Krems unterstützt.

Hänger freigeschnitten

Zur Bergung des schwer in Mitleidenschaft gezogenen Anhängers wurde die niedergewälzte Leitschiene mit einem Trennschleifer abgeschnitten. Der Anhänger wurde auf der Deichsel angehoben und konnte anschließend mit dem Hilfeleistungsfahrzeug zurück auf die Fahrbahn gezogen werden. Im Anschluss wurde die abgetrennte Leitschiene weggehoben. Das Traktorgespann konnte wieder aneinander gekoppelt werden und in Polizeibegleitung den Unfallort verlassen.