Kremser Ideenladen auf Jagd nach „Goldenem Hahn“. Kremser Werbeagentur darf sich über vier Nominierungen für den „Goldenen Hahn“ freuen. Eine Auszeichnung winkt dem Team um Sebastian Streibel auch für einen Aprilscherz.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 18. Mai 2019 (07:11)
Ideenladen
So illustrierte der Ideenladen seinen vermeintlichen Plan, ein Restaurant auf der Mauterner Brücke zu errichten.

Der „Ideenladen – Studio für Branding und Digital“ ist in aller Munde. Nachdem sich die Kremser Werbeagentur in ihren Anfangsjahren vor allem außerhalb ihres operativen Zentrums einen Namen gemacht hatte, ist das Unternehmen um Geschäftsführer Sebastian Streibel seit einiger Zeit auch in seiner Heimatstadt höchst aktiv. Der Lohn: vier für den „Goldenen Hahn“ nominierte Projekte, von denen drei in Krems entstanden sind. „Das freut uns natürlich besonders“, sagt Streibel.

Kalchhauser
Ideenladen-Geschäftsführer Sebastian Streibel steht für kreative Einfälle.

Der Ideenladen gehört zu den Agenturen mit den meisten Nominierungen für Niederösterreichs größten Werbepreis. Wer die begehrten Auszeichnungen bekommt, wird bei einer Gala am 25. Juni entschieden.

In der Kategorie „Grafik“ ist das Kremser Aushängeschild in Sachen Werbung gleich für zwei Projekte nominiert. Unter anderem könnte das Corporate Design des Kremser Restaurants „Gozzo by Late“ einen Preis abstauben.

In der Kategorie „Verpackungsdesign“ ist das Etikett des „Wein des Vergessens“, des edlen Tropfens zum gleichnamigen, viel diskutierten Buch von Streibels Onkel Robert, nominiert. Als Letzter im Bunde hat es der Plan, auf der Mauterner Brücke ein Restaurant zu errichten, in die erlesene Auswahl geschafft. Der Aprilscherz aus dem Jahr 2018 ist in der Kategorie „Eigenwerbung“ nominiert.