Traditionsbetrieb bleibt geschlossen. Wirtsleute gehen in Pension. „Gasthaus am Gscheid“ ist ab 1. November vorerst Geschichte. Nachfolger bis jetzt nicht gefunden.

Von Gabi Zeller. Erstellt am 01. November 2017 (15:31)
NOEN, Raffinger
„Mit einem weinenden Auge, aber mit viel Freude für die neue Zukunft“ sperren die „Wirtsleut vom Gschoad“, Helga und Gerold Raffinger, mit 1. November pensionsbedingt ihr Gasthaus zu.

Mit 1. November ist das „Gasthaus am Gscheid“ – zumindest über die Wintermonate – Geschichte. 23 Jahre führten Gerold und Helga Raffinger das beliebte Ausflugsziel. Nun tritt das Ehepaar seinen wohlverdienten Ruhestand an. Nachfolger für das Lokal konnte bis jetzt keiner gefunden werden.

Nach langem erfolglosen Suchen schließen wir nun unser Gasthaus

„Nach langem erfolglosen Suchen schließen wir nun unser Gasthaus. Wir möchten uns bei all unseren Gästen und Freunden bedanken, die es uns durch ihre Treue ermöglicht haben, unser Haus für viele Jahre erfolgreich zu führen“, sagt das Ehepaar.

Ganz haben sie die Hoffnung, dass sich doch jemand findet, der den Traditionsbetrieb weiterführt, aber doch noch nicht aufgegeben: „Wir werden weiterhin nicht aufgeben, einen Nachfolger zu finden, damit es wieder ein tolles Ausflugziel und familiärer Treffpunkt wird.“ Für den Notfall hat das Paar auch schon einen Plan: Sollte es bis zum Frühjahr nicht gelingen, jemanden zu finden, der das Gasthaus übernimmt, kündigt das Duo sogar ein Comeback an: „Dann werden wir in den Sommermonaten für unsere Pilger wieder öffnen“, so Gerold und Helga Raffinger.

Beliebt bei Langläufern und Wallfahrern

Immerhin war das Gasthaus überaus beliebt. Viele Stammgäste, Ausflügler, Wanderer, Wallfahrer und im Winter Langläufer schätzten die freundliche Bedienung, die gut bürgerliche Küche sowie die Gästezimmer, die vor allem von Wallfahrern genützt wurden.

Auch Vizebürgermeister Karl Oysmüller bedauert die Schließung: „Wir sind bestrebt, den Langlauf-Tourismus am Gscheid zu erhalten.“ Bei Familie Raffinger bedankt sich der Vize für die Zusammenarbeit bei der Parkplatzbenützung des Gasthauses. Es wurde vereinbart, dass diese in den Wintermonaten weitergenutzt werden können.