Naturparkschule: Über 200 heimische Pflanzen gesetzt. Künftig soll Unterricht in den Naturparkschulen auch draußen möglich sein.

Von Red. Lilienfeld. Erstellt am 19. Oktober 2020 (16:55)
Eifrig wurde die neue Kräuterspirale bepflanzt.
Naturpark Ötscher-Tormäuer

Der erste Schritt in Richtung ökologischer Schulgarten ist getan: Als erste Schule im Naturpark Ötscher-Tormäuer setzte die Naturparkschule Annaberg den von Landschaftsplanerin Susanna Freiß gemeinsam mit dem Naturpark und den Lehrkräften erstellten Plan im Rahmen einer Pflanzwerkstatt um. Über 200 heimische Pflanzen wurden dabei eingesetzt – von größeren Sträuchern, wie Dirndl und Felsenbirne, bis hin zu kleineren Kräutern, wie Lungenkraut und Storchenschnabel. Eine neue Sitzecke sowie eine Kräuterspirale sind bereits Teil des neuen Gartens. 

„Der neue Schulgarten soll nicht mehr nur als Bewegungsraum in den Pausen dienen, sondern es auch ermöglichen, jeglichen Regelunterricht ins Freie zu verlegen und anhand von Naturbeobachtungen ein besseres Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur zu entwickeln“, erklärt Katja Weirer vom Naturpark Ötscher-Tormäuer das Projekt.