AK hilft im Kampf um die Gehälter. SLC-Mitarbeiter wollen ihr Geld. Fliesengeschäft und Gastrobetrieb sind auch pleite.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 21. April 2019 (04:16)
AK/Marita Kalteis
Jürgen Eder und Burkhard Eberl (von links) von der AK-Bezirksstelle helfen Dienstnehmern, zu ihrem Geld zu kommen.

Die SLC Eder BeteiligungsverwaltungsGmbH des Lilienfelder Unternehmers Herbert Eder ist in Insolvenz. Diese war mit der Betreuung von Asylwerbern vom Land beauftragt (die NÖN berichtete). 27 Beschäftigte dieser Firma werden von der Arbeiterkammer vertreten. Sie fordern ausstehende Löhne und Gehälter. „Die Forderungen wurden von uns beim Insolvenzentgeltfonds eingebracht, das Verfahren ist noch offen“, informiert Arbeiterkammer (AK)-Bezirksstellenleiter Burkhard Eberl. Das Rechtsschutzbüro der AK kümmert sich kosenlos darum, da trotz Fristsetzung seitens der AK vom insolventen Unternehmer bislang keine Reaktion kam.

Seit letzter Woche sind weitere Firmen Eders pleite: Die SLC Höller Hannes GmbH (Fliesenlegerei) und SLC Selfness GmbH (Gastrobetrieb „Zwei Linden“ Hohenberg) mussten ebenso Insolvenz anmelden. „Gemeldet haben sich neun Beschäftigte der Firma SLC Höller Hannes, sechs Beschäftigte der Firma Selfness GmbH sowie auch ein Beschäftigter der Firma Eder HeTrain-Management EDV professionell-Center“, zählt Eberl auf. Rechtsanwalt Michael Schwarz wurde als Masseverwalter für die SLC Höller Hannes GmbH und SLC Selfness GmbH bestellt. Er war vor Redaktionsschluss nicht erreichbar.