Kooperation an Erlauf und Erlaufklause vereinbart. EVN Fischfreunde bewirtschaften nun Stiftsreviere an Erlauf und Erlaufklause.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. April 2019 (04:14)
EVN/Gabriele Moser
Geschäftsführer evn naturkraft Friedrich Zemanek, Bürgermeister Alfred Hinterecker, Forstmeister Klaus Kratzer und Paul Hofer, Geschäftsführer Kultur und Sportverein EVN, sind Anglerfreunde.

Bereits seit 2008 betreibt die EVN Fischereireviere an der Ybbs. Seit Anfang des Jahres werden nun an der Erlauf weitere Fischerei-Eldorados von der Fischergemeinschaft bewirtschaftet. „Das Ziel ist auch hier an der Erlauf, ein ökologisch orientiertes Bewirtschaftungskonzept umzusetzen. Das bedeutet, dass ein intakter, reproduktiver Fischbestand in einer natürlichen Artenzusammensetzung aufgebaut wird“, erklärt Friedrich Zemanek, Geschäftsführer der EVN-Öko-Tochter evn naturkraft.

Eigentümer der Reviere bleibt das Stift Lilienfeld. Forstmeister Klaus Kratzer betont: „Die EVN Fischfreunde haben bereits in den ersten Wochen bewiesen, dass sie ihren Aufgaben verantwortungsvoll und vor allem nachhaltig nachkommen. Die aktuelle Stauseebewirtschaftung während der Hecht-Laichzeit wird sich günstig auf die Entwicklung der Hechtpopulation auswirken. Wir freuen uns auf eine langjährige Partnerschaft.“

Auch für den Mitterbacher Bürgermeister Alfred Hinterecker ist diese geschlossene Partnerschaft ein Gewinn. „Die nachhaltige Bewirtschaftung der EVN passt sehr gut zu unseren Konzepten des Naturparks Ötscher-Tormäuer“, begrüßt Hinterecker die Kooperation.

Faszinierende Vielfalt verschiedener Arten

Die Reviere Erlauf und Erlaufklause inmitten einer atemberaubenden landschaftlichen Kulisse weisen eine faszinierende Fischwaid auf. Die Vielfalt an anglerischen Möglichkeiten könnte kaum abwechslungsreicher sein. Während sich in den Erlaufstrecken sowie im Stausee Stierwaschboden scheue Wildfische der Arten Bachforelle, Regenbogenforelle und Äsche tummeln, bietet der nahrungsreiche Stausee Erlaufklause neben starken Salmoniden auch Hechte, Zander, Welse oder Karpfen in durchwegs beachtlichen Größen. Mit der fachlichen Unterstützung von Experten soll das erarbeitete Bewirtschaftungskonzept naturnah und zukunftsorientiert sein, wird seitens der neuen Pächter versichert.