Waldbrand forderte Feuerwehr. 200 Quadratmeter Wald betroffen: Ursache für Brand, der 41 Feuerwehrleute vier Stunden beschäftigte, war vermutlich ein Blitzschlag.

Von Markus Zauner. Erstellt am 25. August 2019 (08:30)

Ein Förster wurde auf die Rauchentwicklung aufmerksam und setzte den Notruf ab. Vorbildlich markierte er mit einem Farbspray die Zufahrtsstraße für die Feuerwehr. Am Samstag um 14.32 Uhr wurden die Feuerwehren St. Aegyd-Markt, Kernhof, BTF Roth Technik und Frein an der Mürz zu einem Waldbrand in Lahnsattel alarmiert.

„Bereits nach kurzer Zeit zeigte der Löscheinsatz Wirkung und die betroffene Fläche von rund 200 Quadratmetern war unter Kontrolle“, schildert FF-Mann Stefan Meissinger. Einfach war der Einsatz für die 41 eingesetzten Florianijünger dennoch nicht: Während der Löscharbeiten musste fünf Kilometer entfernt eine Saugstelle aufgebaut und ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden.

Gegen 16.30 Uhr konnte ,,Brand aus“ gegeben werden. Parallel dazu wurde der Brandherd mit der Wärmebildkamera nochmals auf Glutnester abgesucht. Zwei kleine Glutnester konnten anschließend noch mit den neuen Löschrucksäcken der FF St. Aegyd abgelöscht werden. Um 18.30 Uhr, also nach vier Stunden Einsatz, waren die Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser eingerückt. Als Brandursache wird Blitzschlag vermutet.