Kameltheater Kernhof bekommt 6. Ausbaustufe. Mit dem Start der sechsten Ausbaustufe im Kameltheater in Kernhof (Bezirk Lilienfeld) beginnt eine neue Ära des Zoobetriebs.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 20. September 2019 (10:26)
Kameltheater

In der 6. Ausbaustufe wird der Zoo in den kommenden 6 Jahren um ein Ausweichquartier für Zootiere (Quarantäne-Station), dem neuen „Little Madagaskar“ Gehege, dem neuen "Casa Belize"-Gehege, der Neuerrichtung des Katta-Hauses, diversen Infrastruktur Ausbauten wie Strom und Kanäle sowie Hangstützungen, Zufahrtswege und Stützmauern erweitert. Die Projektkosten belaufen sich auf knapp 500.000, - Euro. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra  Bohuslav beschlossen. Nach Umsetzung dieser Erweiterungsmaßnahmen werden außerdem vier neue Arbeitsplätze dazukommen.

Das Kameltheater von Herbert Eder der Gemeinde St. Aegyd am Neuwalde präsentiert die seltensten Tiere dieser Welt. Alljährlich werden Albinokängurus, brasilianische Nasenbären, Schneeleoparden, patagonische Maras oder weiße Tiger von mehr als 25.000 Tierfreunden besucht. Vom lehrreichen Kindertheater über die Himalaya-Fontainenshow bis hin zum einzigen Kameltheater der Welt hat die Anlage viel Abwechslung zu bieten. Neben dem Terrassencafé und den Wanderwegen im Föhrenurwald bietet der Tierpark samt Erholungswald überdimensionale Gehege. Das Paradies der Tiere ist von Ende März bis Anfang November an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet (in den Sommermonaten Juli und August von Dienstag bis Sonntag). Die Tageskarte kostet ab € 5,90, wobei das Kameltheater mit seinen neun MitarbeiterInnen einen Jahresumsatz von 2,5 Mio. Euro generiert.

„Eine hohe Nachfrage bedeutet immer auch eine Standortsicherung, zusätzliche Arbeitsplätze und eine entsprechende Wertschöpfung in der Region“, begrüßt ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki die beabsichtigten Erweiterungen. „Das Kameltheater ist Bestandteil der NÖ-Card und wird seitens der Mostviertel Tourismus GmbH beworben. Auch dies wird dazu beitragen, dass die bisher erzielten Besuchszahlen künftig noch gesteigert werden können.“