Ybbs als Hafen der Kunst. Das Beste von Malern aus zehn Nationen wird am Samstag im Schiffmeisterhaus prämiert. Steigende Tendenz bei Kreuzfahrtschiffen.

Von Susanne Leonhartsberger. Erstellt am 16. September 2019 (00:43)

Harlekine, die Ybbser Altstadt, die Skyline von Persenbeug, Portraits und abstrakte Schüttbilder: Die Werke der Teilnehmer am 19. Künstlersymposium sind so bunt wie das Leben. Seit Tagen prägen sie das Stadtbild. Mit Enthusiasmus bei der Arbeit und Feierlaune in lauen Mondnächten erleben die Maler aus zehn Nationen die Donaustadt.

Betreut werden sie ehrenamtlich vom Vereinsteam, das heuer mit Bernhard Fleischanderl Zuwachs bekommen hat. Die Künstler bei der Arbeit können bis Freitag täglich von 11 bis 19 Uhr im Schiffmeisterhaus besucht werden.

Bei der öffentlichen Abschlussveranstaltung am Samstag, 17 Uhr, interpretieren sie ihre in Ybbs entstandenen Werke, wie jedes Jahr wird der Sieger von der Jury gekürt. Kunstliebhaber haben hier auch die Möglichkeit, die Werke zu Festivalpreisen zu erwerben. Was durch Unterstützung von Stadtgemeinde, Land Niederösterreich und viel Eigenengagement ins Rollen kam wird jetzt für das Vereinsteam zur Herausforderung: die Betreuung der Schiffstouristen, welche die Ausstellung im Schiffmeisterhaus besuchen.

„Es gibt einige Anfragen von Flusskreuzfahrten. Heuer haben wir insgesamt 39 Schiffe, 2020 sollen es 60 sein“, weiß Obmann Gerhard Maller und lädt ein: „Unterstützer die Englisch sprechen sind willkommen.“