Bereits elf Corona-Fälle in Ybbs. Zahl der Fälle im Bezirk Melk auf 112 gestiegen. Forderung nach mehr Informationen. Melk bietet psychologischen Beratung über den telefonischen Seelsorgedienst.

Von Markus Glück. Erstellt am 03. April 2020 (17:22)
SEBAHATDOGEN/shutterstock.com

Am Mittwochvormittag erreichte die Zahl der Covid-19-Patienten im Bezirk Melk erstmals den dreistelligen Bereich. In der Zwischenzeit kletterte die Zahl Freitagabend auf 112 Fälle. Einige Patienten, etwa ein Coronavirus-Fall in der Bezirkshauptstadt Melk, sind indes aber auch wieder gesund. Aktuell gibt es in der Bezirkshauptstadt Melk vier Fälle, in Loosdorf stieg die Zahl innerhalb von einer Woche von einem Fall auf insgesamt neun Corona-Fälle. In der größten Stadt im Bezirk, in Ybbs, spricht SP-Stadtchef Alois Schroll von insgesamt elf Fällen. 

Schroll ist es auch, der, nach dem NÖN-Interview von Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, mehr Informationen für Bürgermeister über die einzelnen Coronafälle in den Gemeinden fordert. „Wir sind oberste Gesundheitsbehörde und brauchen die Daten, um optimale Maßnahmen zu setzen. Bisher erhalten wir nur die Anzahl, wie viele Betroffene ist in der Gemeinde gibt“, betont der Nationalratsabgeordnete, dass die Namen helfen, mögliche Personenkreise besser zu schützen. "Wissen wir die Namen, wissen wir auch, ob dieser bei Vereinen oder in Hilfsorganisationen ist und können hier besser reagieren." 

Um die Pandemie weiter einzuschränken, appelliert der Melker Bürgermeister Patrick Strobl (ÖVP) an die Bürger, die vorgeschriebenen Masken zu tragen. "Halten wir uns an die Vorgaben der Regierung", so Strobl auf seiner Facebook-Seite. Seit Donnerstag gibt es in Melk auch die Möglichkeit der psychologischen Beratung über den telefonischen Seelsorgedienst. Melker, die Hilfe in Anspruch nehmen wollen können sich von Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter 02752/21100-1155 oder 02752/21100-1166 melden.