Emmersdorf: Corona-Ampel "Marke Eigenbau" polarisiert. Plakataktion eines Unbekannten sorgt für Debatte. Ortschef: „Gemeinde hat nichts damit zu tun." Plakate wurden mittlerweile entfernt.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 30. Oktober 2020 (17:14)
Eine "grüne" Corona-Ampel für Emmerdsorf? Ein Unbekannter plakatierte in der Gemeinde.
privat

Ein "plakativer Wildwuchs" sorgt für Diskussionsstoff in Emmersdorf. Diese Woche zierten plötzlich Plakate die Gemeinde. Ihre Botschaft: Die Corona-Ampel in Emmersdorf stehe auf "Grün", auf 1.732 Einwohner komme nur ein Corona-Fall. Von welchem Zeitraum diese Zahl stammen soll, ist der Ampel "Marke Eigenbau" nicht zu entnehmen. Die Plakataktion eines Unbekannten wurde auf Facebook diskutiert. Dabei ergriff auch Bürgermeister Richard Hochratner (Liste "Bürgernahes Emmersdorf") das Wort. "Die Zahl stimmt nicht, wir haben derzeit drei Corona-Fälle (Anmerkung der Redaktion: Stand Freitag). Das ist einfach eine Provokation, ich habe auch eine Vermutung, von wem das kommt. Fakt ist, dass die Gemeinde nichts mit diesen Plakaten zu tun hat", berichtet er gegenüber der NÖN.

Hochratner: "Wollen niemanden narrisch machen"

Aktuelle Infos vonseiten der Gemeinde, wie viele Corona-Fälle es in Emmersdorf gibt, werden auf der Gemeinde-Homepage nicht mehr veröffentlicht. "Ich komme mit vielen Leuten zusammen und wenn mich jemand fragt, dann immer nur, ob wir Fälle haben und nicht wie viele. Wir bekommen zwar die Info von der Bezirkshauptmannschaft, aber wir müssen sie nicht weitergeben", begründet der Bürgermeister und verweist darauf, "niemanden zusätzlich narrisch machen" zu wollen. "Wenn wir eine große Anzahl, wie etwa damals beim Cluster nach der Tauffeier haben, dann informieren wir schon. Sonst finde ich es persönlich wichtiger, auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen und die Vernunft zu appellieren", erläutert Hochratner seine Sicht der Dinge. Die Plakate wurden mittlerweile entfernt.