Start-up aus Herzogenburg: Revolution kommt von oben. Start-up-Gründer Daniel Hübl (20) will die Landwirtschaft mithilfe von Drohnen verändern.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 15. Mai 2020 (04:35)
Der Herzogenburger Daniel Hübl (20) mit Wurzeln in Marbach hat die Lizenz zum Fliegen. 
privat

Ein fruchtbarer Boden ist das Um und Auf in der Landwirtschaft. Daniel Hübl ist allerdings davon überzeugt, dass sich viele agrartechnische Aufgaben besser aus der Luft aus erledigen lassen. Der 20-jährige Herzogenburger (St. Pölten-Land) mit Wurzeln in Marbach setzt mithilfe von Drohnen auf die Vogelperspektive. Mit den aus der Luft gewonnenen Bildern und Daten kann man viel über die Bodenbeschaffenheit ableiten und entsprechende Maßnahmen setzen.

„Ein Partner aus Linz stellt die Drohnen, auch Multikopter genannt, her. Landwirte, Forstwirte oder etwa Weinbauern können mich buchen, damit ich mit den Geräten über ihre Flächen fliege“, erläutert der Start-up-Gründer sein Konzept.

Von der „Faszination Fliegen“ gepackt, befasste sich der engagierte Jungunternehmer schon früh mit Fluggerätschaften. Allerdings nicht nur. „Eher ein sehr reges Interesse an der rasanten technologischen Entwicklung von Drohnen, die noch lange nicht am Ende ist. Und das Interesse, was man damit machen kann“, erläutert der Herzogenburger. Um seine „fliegenden Dienste“ anbieten zu können, hat Hübl diverse Kurse absolviert.

Hübls Start-up läuft bereits gut an

Schritt für Schritt wird die Landwirtschaft immer mehr digitalisiert. Bisher ließ man im Bezirk Melk nur in Bischofstetten Drohnen über die Felder sausen: Die örtliche Jagdgesellschaft kann so Kitze im Dickicht ausfindig machen, bevor die Bauern die Wiesen mähen (die NÖN berichtete).

Hübls Start-up erfreut sich immer größerer Beliebtheit. „Das Geschäft läuft gut, die Rückmeldungen sind durchwegs positiv“, berichtet Hübl, der Unternehmensführung und E-Business-Management in Krems studiert. Coronabedingt gab es allerdings einen Tiefschlag für den 20-Jährigen: Er hätte bei der diesjährigen Wieselburger Messe an einem Stand über sein Start-up informiert.