Melker Stiftsportal wird geöffnet. Dieser Tag geht in die Geschichte Melks ein: Ab Freitag ist das Stift Melk wieder zugänglich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Mai 2020 (06:31)
Abt Georg Wilfinger freut sich auf die Wiedereröffnung des Stift Melk.
Brigitte Kobler

Seit 1960 ist das Stift Melk für Touristen geöffnet. Der Coronavirus zwang das barocke Welterbe erstmals zur Schließung. Nach mehr als zwei Monaten öffnet sich das Portal diese Woche wieder: Ab Freitag, 29. Mai, dürfen Interessierte aus aller Welt das Stift wieder besichtigen.

„Das ist für uns ein ganz besonderer Tag. Am Freitag, 13. März, mussten wir erstmals seit dem zweiten Weltkrieg das große Stiftsportal schließen und jetzt dürfen wir wieder für alle öffnen“, freut sich Abt Georg Wilfinger. Die Wiedereröffnung wurde schrittweise geplant, da viele Bereiche wie etwa das Stiftsgymnasium, die Gottesdienste sowie der touristische Betrieb miteinander abgestimmt werden mussten.

Bis auf Widerruf gibt es bestimmte Regeln beim Stiftsbesuch: Nur eine bestimmte Personenanzahl darf gleichzeitig die Innenräume betreten, es gilt Maskenpflicht. Zudem gibt es Abstandsmarkierungen, geführte Rundgänge werden derzeit nicht angeboten. Die Verantwortlichen schufen separate Ein- und Ausgänge.

„Wir sind sehr glücklich, nach der erfolgreichen Eröffnung des Stiftsparks endlich wieder Besucher auch in den Räumlichkeiten des Stiftes begrüßen zu dürfen“, betont auch Pater Martin Rotheneder, Leiter der Bereiche Kultur und Tourismus.