Projekte für die Jugend in Ybbs. In Workshops sammelten Jugendliche ihre Wünsche für die Stadt.

Von Markus Glück. Erstellt am 25. Juni 2021 (07:38)
440_0008_8107926_mel25mg_symposiumdsc_0922.jpg
Die Jugendlichen stellten ihre Ideen Direktorin Sandra Sandler, Vize Dominic Schlatter, Günther Haas (Kinderfreunde), Stadtchefin Ulrike Schachner, Stadträtin Irene Kerschbaumer und Christina Fuchs (NÖ Regional) vor.
Sainitzer, Sainitzer

Seit vergangenem Oktober wurden im Rahmen eines Erasmus+-Projektes seitens der Stadtgemeinde Ybbs und dem Verein Ekis die Bedürfnisse und Wünsche der Ybbser Jugendlichen in insgesamt vier Workshops erhoben.

Funcourt wurde von Jugendlichen gewünscht

So wurde etwa durch unterschiedliche Methoden der demokratische Prozess erklärt und danach mit praktischen Beispielen erarbeitet. Eine der Aufgaben lautet dabei, einen Funcourt, der von den Jugendlichen als Wunsch geäußert wurde, den politischen Vertretern der Stadtgemeinde vorzustellen. Dabei schlüpfen die Jugendlichen in die Rollen von Bürgermeisterin, Anrainer, Gemeinderatsmitgliedern oder Eltern.

Unter Beisein von Bürgermeisterin Ulrike Schachner und Vizebürgermeister Dominic Schlatter (beide SPÖ) wurden Ideen und Wünsche aus den Bereichen Mobilität, Soziales, Bildung, Umwelt, Freizeit und Kultur vergangene Woche vorgestellt.

Busverbindungen gewünscht

Die sehnlichsten Anliegen dabei: ausgedehnte Busverbindungen in den Abendstunden und am Wochenende, ein öffentlich zugänglicher Funcourt und Feste für Jugendliche. „Ich finde die Ideen und den Entstehungsprozess der vergangenen Monate großartig und hoffe, dass wir gemeinsam mit den Jugendlichen zahlreiche kleine und große Projekte umsetzen können“, erklärt Initiator Dominic Schlatter.