„Romeo und Julia“: Sieg wahrer Liebe über harte Herzen. „Romeo und Julia“ eröffnete Nöchlinger Kultursommer. Aufführungen bis 30. August.

Von Susanne Leonhartsberger. Erstellt am 03. August 2020 (13:53)

Jugend ist spontan, ist mutig, ist voll Hoffnung – nicht nur in Shakespears Klassiker „Romeo und Julia“, sondern ganz real. Ein von Corona zur Ruhe gezwungener Eventmanager, Daniel Flor, hat eine Idee. Er findet Gleichgesinnte, die das Große wagen – unter anderem Julia C. Fichtinger, Markus Teufel. Unter dem Titel Kultursommer entsteht in kurzer Zeit ein kreativer Mix aus Musik, Kabarett, Vorträgen, Theater. Letzteres machte am Donnerstag den Anfang der Eventreihe. Ein liebevoll erdachtes Großprojekt wurde aus der Corona-Erstarrung erlöst und binnen weniger Wochen für die Bühne in der Volksschule adaptiert: Romeo und Julia, in einer Kurzversion der nichts fehlt. Mit Jonas Kummer und Anna Sebök als ergreifende Hauptdarsteller und weiteren jungen Schauspielern, professioneller Licht- und Tontechnik, Livemusik, Gesang und Tanz. Im Stück sterben zwar die Liebenden, doch ihre Familien beenden ihre Feindschaft – vielleicht ein Omen für ein Happy End des Kultursommers.

Alle Events und Termine: www.kulturnoechling.com