Vandalen wüteten auf Petzenkirchener Kinderspielplatz . Durchtrennte Seile, zerstörte Sprossen - schon wieder tobten sich Unbekannte auf dem Spielplatz in Petzenkirchen aus und hinterließen eine Spur der Verwüstung.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 15. Februar 2020 (19:16)
Sprossen sind ruiniert worden.
Privat

Traurige Entdeckung auf einem Kinderspielplatz in der Gemeinde. Zahlreiche Spielgeräte fielen Vandalen zum Opfer. "Dies ist leider nicht das erste Mal.

Die Seile sind durchtrennt worden.
Privat

Erst im Herbst 2019 hatten Unbekannte sich hier ausgetobt", berichtet SP-Bürgermeisterin Lisbeth Kern.

"Wir bemühen uns seitens der Gemeinde für unsere Kinder Spiel- und Freizeitmöglichkeiten zu schaffen. Es kann nicht sein, dass unsere Bauhofmitarbeiter alle paar Wochen immense Schäden reparieren müssen", setzt Gemeinderätin Heidemarie Wolf nach.

"Für mich persönlich sehr frustrierend, dass einige Kinder oder Jugendliche nicht zu schätzen wissen, was für sie zur Verfügung gestellt wird."Gemeinderätin Heidemarie Wolf

Ärgerlich ist, neben den unnötigen Kosten die entstehen, dass sich auch Kinder nach so einer Aktion schwer verletzen können.

"Jede Neuanschaffung muss nicht nur gründlich überlegt werden, sondern es muss auch hinterfragt werden, ob dies Sinn macht. Für mich persönlich sehr frustrierend, dass einige Kinder oder Jugendliche nicht zu schätzen wissen, was für sie zur Verfügung gestellt wird", bemängelt Wolf. Auch Kern findet es traurig, dass viele anscheinend nicht wissen, wie sie mit öffentlichen Gut umgehen sollen.

Eigentlich wären im Frühjahr Fussballtore geplant gewesen, doch das kommt jetzt darauf an wie hoch die Reparaturkosten sind werden.